News /

5 Gründe warum man Buffy einfach kennen muss!

Buffy Summers gehört (neben ihren Mitstreitern) zu den beliebtesten Figuren der jüngeren TV-Geschichte. Wir haben fünf Gründe ausgewählt, warum dieser Status absolut verdient ist und man die Vampirjägerin und ihre Serie unbedingt kennen sollte!

Präsentiert von: Björn Sülter


Wir haben bereits für euch darüber berichtet: Für alle alten und neuen Fans zeigt SYFY seit dem 7. August die komplette Serie als HD-Premiere im deutschen Fernsehen immer Montag bis Freitag gegen Mitternacht. Alle Informationen zur Ausstrahlung und der Serie entnehmt ihr bitte der Serienseite hier bei SYFY.

Parallel dazu entsteht aktuell eine neue Serie, über die es allerdings immer noch keine verlässlichen Informationen gibt. Ein Reboot wird es dem Vernehmen nach nicht werden – insofern konnte die Showrunnerin Monica Owusu-Breen die Fans bereits beruhigen. Zuletzt brachte James Marsters eine Rückkehr seiner Figur Spike für das (aktuell erwartete) Spin-Off ins Spiel.

Fakt ist in jedem Fall: Der Buffy-Kult lebt!

Daher gibt es heute unsere fünf Gründe, warum man Buffy und ihre Freunde unbedingt kennen muss.

Grund 1: Unbändige Frauenpower!

Die Heldinnen aus Buffy – Im Bann der Dämonen sind durch die Bank weg tough, stark, unabhängig und clever. Wir haben es hier mit jungen Frauen zu tun, die sagen, was sie denken, tun, was sie wollen und für das kämpfen, was ihnen wichtig ist. Mit Buffy, Willow, Cordelia, Faith und Tara schuf Joss Whedon eine ganze Reihe an wunderbaren Figuren, die nicht nur bestens unterhielten sondern vor allem auch als Vorbilder taugten. Starke Frauen in starken Geschichten!

Grund 2: Der nette Mr. Giles

Bei einer derart flippigen Riege an Helden braucht es immer auch einen Gegenpol. Diesen fanden die Macher der Serie im Briten Rupert Giles (Anthony Steward Head), der sich nicht nur zur Vaterfigur für Buffy und die Gang entwickelte, sondern auch Ruhe und Freundlichkeit in die Serie brachte und darüber hinaus noch mit einer spannenden, düsteren Seite aufwarten konnte, die der Serie einen schönen durchlaufenden (Neben-)Handlungsstrang bescherte.

Grund 3: Eine (unorthodoxe) Freundschaft

Eine Sache ist sonnenklar: Buffy und Willow sind äußerst unterschiedliche Individuen! Dennoch hielten sie sich in der Serie immer den Rücken frei und waren füreinander da. Diese durchweg positive Zeichnung einer Freundschaft zwischen zwei jungen Frauen gehört zu den Dingen, die in Filmen und Serien oft zu kurz kommen oder gar nicht erst konsequent umgesetzt werden. Dabei gibt es doch nichts Schöneres, als eine beste Freundin, mit der man wirklich durch dick und dünn gehen kann! Streiten, Weinen, Lachen, Freuen – einfach füreinander da sein. Buffy und Willow konnten das in guten wie in schweren Zeiten.

Grund 4: Spike, das Paradoxon

Spike (James Marsters) wurde als Gegenspieler und Bösewicht in die Serie eingeführt. Dennoch gehört er zu den „Dingen“ im Leben, die man – je mehr man davon kostet – immer mehr zu schätzen lernt. Zwar blieb es in der Serie oft dabei, dass man die Figur von einer auf die nächste Sekunde lieben und hassen konnte, Spike blieb sich dabei aber immer treu. Sein britischer Akzent, das hintergründige Lächeln und viele dramaturgische Haken sorgten für eine wunderbar vielschichtige Figur für weibliche und männliche Zuschauer.

Grund 5: Deutliche Worte

Das Übernatürliche war immer einer der dominierenden Faktoren der Serie. Dennoch ließ es sich der Schöpfer Joss Whedon nicht nehmen, auch regelmäßig gesellschaftliche Betrachtungen einzustreuen und die Serie somit zum Spiegel unseres Alltags zu machen. Ihm gelang es dabei, seine Zuschauer für die ihm am Herzen liegenden Themen zu sensibilisieren und das Ganze in einen abenteuerlich-unterhaltsamen Mix zu kleiden. So befasste Whedon sich mit Motiven wie häuslicher Gewalt, Selbstmord, Mobbing und ganz deutlich natürlich auch mit typischem Rollenverhalten in Sachen der Geschlechter. Besonders damit wurde er zu einem der Vorreiter einer Bewegung, die erst heute in vollem Umfang in Hollywood angekommen ist.

Nun kennt ihr unsere fünf Gründe - doch was sind eure? Wofür liebt ihr Buffy - Im Bann der Dämonen?

Vergesst beim Nachdenken aber nicht das Einschalten: Montag bis Freitag immer gegen Mitternacht - natürlich auf SYFY!


Tags: Buffy - Im Bann der Dämonen   Angel