News /

Dinge, die wir lieben: Star Trek trifft auf Katzen - im Weltall

Es gibt Katzen mit starken Persönlichkeiten. Manche von ihnen haben sogar ihre eigene Facebook-Seite. Aber ihre eigene Sternenflotte kommandieren tut wohl keine von ihnen - es sei denn, sie nutzen die Zeit, in denen ihr Herrchen oder Frauchen nicht Zuhause ist, anders, als wir Menschen es uns vorstellen.  

Dank Jenny Parks, einer Illustratorin, die darauf spezialisiert ist, fiktionale Charaktere in Katzenform darzustellen, gibt es jetzt ein neues Buch, das zwei unserer Lieblingsthemen zusammenbringt: Star Trek und Katzen. 

Star Trek Katzen-Kunst

Wie schon ihr erstes Buch der Serie, welches Captain James T. Kirk und seine Katzen-Crew auf diese seltsame neue Reise schickte, stellt auch "Star Trek: The Next Generation Cats" Szenen aus einigen der berühmtesten Episoden der Serie nach.

Star Trek: The Next Generation: Cats

Der feine Kapitän Jean-Luc Picard wird dabei als haarlose Sphynx-Katze dargestellt. Und auch der Rest der Enterprise-Crew hat eine seinem Charakter entsprechende Fell-Form bekommen: Data hat einen weißen Pelz und der sehr flauschige Worf hat sogar als Katze ein paar der typischen Klingonen-Merkmale. 

Star Trek mit Katzen

Der Chef-Ingenieur "Scotty", natürlich eine Schottische Faltohrkatze, hat einen Cameo-Auftritt, in dem er die guten alten Zeiten aus der Episode "Besuch von der alten Enterprise" nochmal erlebt.

Ein besonders frustriert dreinschauender Picard, der sehr an eine nach Aufmerksamkeit oder Futter suchende Katze erinnert, stellt eine Szene aus "Geheime Mission auf Celtris Drei, Teil II" nach. 

Ein Klingone in Katzenform

Das Design und Parks Zeichnungen machen sehr viel Spaß und sind extrem glaubwürdig. Die Serie ist eine lustige Erweiterung für Sammler und Fans von Star Trek-Merchandise und eine willkommene Ablenkung, während wir auf die Veröffentlichung der zweiten Staffel von Star Trek: Discovery warten.


Tags: Star Trek   Star Trek Discovery