News /

Marty McFly oder Batman in der Rocket League: Welcher Tuningtyp bist du denn so?

Spoiler, Antennen, Bodykits, dicke Reifen, blitzblank geputzte Edelstahlfelgen, Metallic-Lackierung. Doch welche Art von Tuningtyp bist du denn so? Vin Diesel und Michelle Rodriguez oder lieber Batman? Michael Knight mit K.I.T.T. oder doch lieber Besitzer/in eines netten, freundlich guckenden Herbies?

Präsentiert von: Benjamin Kratsch


Nun, Ladies & Gentlemen. Welcher Typ darf es denn heute sein?

Geheimnisvoll, aber nicht wirklich: Batman und Catwoman

Schattenduck, Geheimnisduck, Schattenduck schlechthin. Champion der Dunkelheit, Darkwing is the king. Oh, pardon, falscher Held. Darkwing Duck war ja eigentlich nur der Batman unserer Kindheit, aber sein Darkwing-Mobil mit der riesigen Entenschnauze? Ja doch, hätte Stil. Batmobil-Fahrer sind jedenfalls keine Leisetreter. Sie gehören zwar Besitzern, die im Verborgenen operieren, ihre Autos sind es aber eher nicht. Oder würdest du die wandelnde Festung Tumbler aus The Dark Knight oder Tim Burtons LeMans-Rennwagen als Batmobil als sonderlich geheimnisvoll einstufen? Hey, das Batmobil gibt es in einer besonders abgespacten, lizensierten Variante für den Film Batman v Superman: Dawn of Justice ja tatsächlich bereits für Rocket League.

 

Dicke Hose Marke Mr. and Ms. Fast & Furious

Wer sich wie Dominic Torretto oder Letty Ortiz fühlen will, der muss schon ein bisschen dicker auftragen: Fetter Supercharger auf die Haube, soll ja ordentlich röhren. Natürlich so tief gelegt, dass kaum noch ein Bordstein drunter passt. Ein aggressiver Grill muss her, Von der Farbe her gibt’s nur zwei Möglichkeiten: Klassisch schwarz oder hippie-bunt. Wer noch aus der Ära von Need for Speed: Underground kommt, der geht auf grellgrüne Neon-Lacke.

 

Mag es wild und blinkend: Dr. Emmet Brown

Wissenschaftlertypen interessieren sich wenig für Design. Ein paar Kabel gucken raus? Computer, Messsensoren oder gigantische andere Hightech-Aufbauten? Muss nicht schön sein, muss nur durch die Zeit oder in Parallelwelten reisen können. Der Brown-Tuning-Typ fährt potentiell auch mit einem rasenden U-Boot durch die wilden Welten der Rocket League. Oder dem lizensierten DeLorean, der bei Sprüngen sogar die Reifen einfährt.

Ein Mann und sein Auto: Knight Rider

Hach, wäre doch schön, wenn K.I.T.T. auch in Rocket League mit uns sprechen könnte. Kommentare Marke „Behandeln Sie mich bitte nicht immer wie ein Auto, dies ist unter meiner Würde“, vermissen wir dann doch ein bisschen. K.I.T.T. ist ohne Frage ein Kultauto, was übrigens auch die Macher so sehen: Psyonix hätte das sprechende Agentenauto von David „The Hoff“ Hasselhoff gerne für Rocket League, Universals Vice President Bill Kispert scheint zumindest nicht abgeneigt. Würdest du dich gerne in K.I.T.T. setzen?

Psyonix versucht gerade K.I.T.T. zu lizensieren. Daumen drücken!

Leisetreter, immer nett und freundlich: Herbie

Du kannst dein Auto in Rocket League ja richtig niedlich gestalten, inklusive Sombrero-Hut auf dem Dach. Herbie würde das gefallen: Ein immer freundlich guckender, selbstfahrender Käfer, der stets besorgt ist, um seine Fahrerin Lindsay Lohan. Aber auch ordentlich Feuer unter dem Hintern hat: Wheelies sind seine Spezialität, scharfe Kurven sein Element. Vielleicht auch die Stadien von Rocket League? Herbie ist nur weniger die Kampfsau. Ist er verliebt, dreht er auch mal Pirouetten um die Autodame seiner Wahl…

UNIVERSAL OPEN ROCKET LEAGUE live auf Syfy

27. August | 06:00 Uhr

28. August | 03:00 Uhr


Tags: Universal Open Rocket League