News /

Star Trek: Discovery – Saru sieht aus wie ein echtes Lovecraft-Monster

Kelpianer haben ja ohnehin schon eine ziemlich bizarre Visage – man sieht schließlich nicht jeden Tag eine schlaksige Kreatur mit unnatürlichen, grünen Augen und einem Gesicht, das irgendwie halb geschmolzen und zugleich auch menschenähnlich wirkt – aber das originale Design für Star Trek: Discovery’s Wissenschaftsoffizier und Lieutenant Saru ist eine echte Augenweide.

Die Macher von Discovery’s nicht-menschlicher Spezies verkündeten vor kurzem, dass  Saru ursprünglich noch mehr einem Alien ähneln sollte. Schöpfer und Make-Up Designer Glenn Hetrick und Neville Page enthüllten in Designing Discovery, einem Facebook-Live Stream, die Entstehungsgeschichte Saru’s und sprachen über die nötige Fantasie, um das Star Trek Prequel zum Leben zu erwecken. Page machte einen exklusiven Einblick in Saru’s Design und dessen Neugestaltung möglich. Nie zuvor veröffentlichtes Material zeigte einen dreieckigen Kopf mit 10 Augen, die aussehen als könnten sie H.P. Lovecraft’s persönlichen Albträumen entspringen.

Bryan Fuller hatte diese Vision einen mehräugigen Charakter zu erstellen. Er hatte die Vorstellung von einem Kopf mit spezieller V-Form. Wir mussten also etwas kreieren, das in der Postproduktion nochmal eine Steigerung erfahren konnte, vor allem an den Augen. Außerdem wollten wir die Form von Doug Jone’s Kopf so verändern, dass sie an ein Alien erinnert.

Wenn Neville Page jetzt Doug Jones mit seiner verrückten Kopfbedeckung betrachtet, gesteht er, dass er eigentlich nie ein Fan davon war Kreaturen mit mehr als zwei Augen zu erschaffen. Er hatte immer das drückende Gefühl die vielen Augäpfel irgendwie biologisch erklären zu müssen. Diese Frage würde aber wohl sogar bei Xenobiologen zu einer Migräne führen. Erst als er Doug Jones als dieses besondere Alien sah, wurde Page optimistisch.

Als ich sah wie Doug begann zu performen, habe ich verstanden, dass wir mehr davon brauchen. Das war der Moment, in dem seine Charakter-Entwicklung begann.

Glenn Hetrick nennt im Video die Hammer-Horrorfilme und Die Insel des Dr. Moreau als einige seiner Einflüsse. Er stimmt zu, dass es erst die weniger außerirdische Erscheinung möglich gemacht hat, Doug Jones Schauspiel-Talent trotz dem vielen Latex zu sehen und ihn für die Erdlinge, die diese Serie verfolgen, zugänglicher zu machen.


Tags: Star Trek   Star Trek Discovery   Doug Jones