News | 38 Monate

Black Panther: Wahrscheinlich wird es eine Rückblende in die 90er geben

Marvel’s Black Panther, der langerwartete Stand-Alone-Film mit dem ersten dunkelhäutigen Superhelden im Bereich der Mainsteam-Comics ist endlich in der Produktion. Regisseur Ryan Coogler (Nächster Halt: Fruitvale Station und Creed) arbeitet eifrig daran T’Challa (Chadwick Bosemann) und die Welt von Wakanda auf die große Leinwand zu bringen. 

Black Panther 0

Laut der Zeitschrift East Bay Times wurde in Oakland (Kalifornien) eine Rückblende, welche in den 1990er Jahren spielen soll, gedreht. Die Verwendung eines AC Transit Bus Logos (Transportunternehmen ansässig in Oakland) wurde vom Pressesprecher der Agentur Robert Lyles bestätigt. Die Szene begleitet T’Challa in seiner Zeit als Schüler an der Saint Mary’s College Highschool in Berkley (Kalifornien). Die Verwendung des Bus Logos dient ergo als Hinweis darauf, dass T’Challa mit dem Bus zur Schule pendeln musste.

Gemäß dem Artikel beabsichtigt die Filmcrew einen klassischen Vintage-Bus zu mieten, welcher in den 90er Jahren speziell in diesem Gebiet aufzuwinden war – verziert mit dem AC Transit Logo.
Die weitere Produktion von Black Panther wird in Atlanta, Georgia stattfinden. In dieser Region wurden bereits mehrere Marvel Filme gedreht.

Wir dürfen gespannt sein, wie weit uns die Rückblende in die jungen Jahre von T’Challa entführen wird und ob wir einen Hinweis auf die Beziehung zwischen T’Challas Widersacher Erik Killmonger (Michael B. Joradan) und ihm bekommen.  

Unter der Regie von Ryan Coogler und mit Chadwick Boseman als T’Challa/Black Panther, Michael B. Jordan als Erik Killmonger, Forest Whitaker als Zuri, Lupita Nyong’o als Nakia, Angela Bassett als Ramonda, Danai Gurira als Okoye, Daniel Kaluuya als W’Kabi, Winston Duke als M’Baku, Florence Kasumba als Ayo und Sterling K. Brown als N’Jobu in den Hauptrollen, wird Marvel’s Black Panther ab dem 16. Februar 2018 in den US-Kinos zu sehen sein. Der Deutschlandstart wird voraussichtlich am 15. Februar 2018 sein. 

Quelle: Heroic Hollywood