News | 38 Monate

Charakteraustausch zwischen Fox und Marvel betrifft auch „Guardians of the Galaxy Vol. 2“

Achtung - Spoiler: James Gunn, der Regisseur von "Guardians of the Galaxy Vol. 2" bestätigte über mehrere soziale Netzwerke, dass Fox und Marvel einen Charaktertausch eingegangen sind, der einen Charakter aus der Fortsetzung von "Guardians of the Galaxy" betrifft.

Deadpool Szenebild01 0

Die folgende Meldung enthält Details zu einem wichtigen Charakter aus "Guardians of the Galaxy Vol. 2". Wer möglichst uninformiert in diesen Film gehen möchte, sollte besser nicht weiterlesen. 

Laut Collider brachte eine "Deadpool"-Vorführung mit einer anschließenden Fragestunde mit den Drehbuchautoren Paul Wernick and Rhett Reese in den Fox Studios in Los Angeles am Wochenende interessante Hintergründe ans Tageslicht. So kam es im Vorfeld der Produktion von "Deadpool" zu einer Vereinbarung zwischen 20th Century Fox und Marvel, in der die Filmrechte vom Charakter Ego, der lebende Planet ausgetauscht wurden, um die Figur von Negasonic Teenage Warhead (Brianna Hildebrand) verändern zu dürfen. Aufgrund des Drehbuchs war es notwendig, ihre Kräfte und Fähigkeiten anzupassen.

"Wir sind die Liste mit den 400 [X-Men]-Charakteren durchgegangen, die sich im Besitz von Fox befinden. Doch NTW stach sofort heraus und wir dachten 'Ja! Ist ganz egal, welche Kräfte sie hat. Aber sie muss mit in den Film'.

Kurt Russels Ego, der lebende Planet im neuen Guardians-of-the-Galaxy-Film ist der Charakter, den Fox an Marvel zurück gab, damit wir die Superkräfte von Negasonic Teenage Warhead anpassen konnten."

In den Comics ist Negasonic Teenage Warhead eine Schülerin von Emma Frost und hat telepathische und hellseherische Fähigkeiten. In "Deadpool" hat der Charakter mit der Comicvorlage bis auf den Namen jedoch fast nichts gemeinsam.

Der Charakteraustausch wurde durch James Gunn, Regisseur von "Guardians of the Galaxy Vol. 2", bestätigt. Bei Twitter verkündete er:

"Ja, das ist wahr. Ich denke nicht, dass Fox wusste, was für eine große Rolle er für das kosmische Universum darstellen würde (und ich hatte keinen Backup-Plan).“

Bei Facebook ging er etwas ausführlicher auf das Thema ein:

"Als ich Ego als Quill Vater vorschlug, dachte ich, dass wir den Charakter schon besitzen. Nachdem ich mir eine aufwendige Geschichte mit Ego, dem lebenden Planeten als wichtigen Teil des kosmischen Marvel-Universums ausdachte, erfuhr ich, dass die Figur nicht in unserem Besitz ist. Ich hatte keinen Backup-Plan und es wäre fast unmöglich, einfach einen anderen Charakter einzuführen. Gottseidank meldete sich Fox bei uns und wollte einen Tausch machen."

"Guardians of the Galaxy Vol. 2" kommt am 27. April 2017 in die Kinos. Derzeit laufen Nachdrehs zur Fortsetzung, wie Karen Gillen (Nebula) bei Twitter bestätigte. "Deadpool 2" soll 2018 in die Kinos kommen, der Film hat derzeit jedoch keinen Regisseur, was für Verzögerungen bei der Produktion sorgen könnte.

Quelle: Robots & Dragons