News | 7 Tage

Continuum: Coole Sci-Fi aus Kanada - Teil 2: Die Macher

Ab 16. September zeigen wir euch auf SYFY alle vier Staffeln der kanadischen Serie Continuum! Einstimmen wollen wir euch mit einer kleinen Artikelreihe. Heute geht es um die Macher.

Continuum

von Reinhard Prahl

Kaum eine kanadische Science-Fiction-Serie wurde so hoch dekoriert wie Continuum. Im Laufe ihrer knapp vierjährigen Existenz heimste die Show sage und schreibe 23 Preise und 52 Nominierungen ein, darunter den für die beste Sci-Fi-Fernsehserie der ›Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films‹ im Jahr 2016. Doch wer sind die Menschen hinter dieser beeindruckenden Bilanz?

Who the Hell is Simon Barry?

Wie wir im ersten Teil unserer kleinen Artikelserie schon erwähnten, ist der am 25. September 1966 in London geborene Simon Barry das Mastermind hinter Continuum. Interessanterweise war er zuvor weder als Autor, noch als Produzent großartig in Erscheinung getreten. In den frühen 90ern verdingte sich der Brite hauptsächlich als Assistenz-Kameramann in TV-Filmen. 1998 schrieb er seine erste Story für den Kurzfilm The Falling, bevor er zwei Jahre später als Skriptwriter für das wenig erfolgreiche Action-Movie The Art of War mit Wesley Snipes fungierte. Anschließend wurde es ruhig um ihn.

Ungewöhnlich lange, genauer gesagt bis 2012, trat er nicht mehr als Drehbuchautor in Erscheinung, bis Showcase den Pitch zu Continuum kaufte. Seitdem geht es für den umtriebigen Phantastik-Fan steil bergauf. Nachdem er zwei Episoden für die gelungene Dark-Fantasy-Show Van Helsing geschrieben hatte, widmete er sich der Miniserie Bad Blood um den Mafia Boss Vito Rizzuto und dem Horror-Drama Ghost Wars. Erste war so erfolgreich, dass der kanadische Sender Citytv fünf Monate nach der Erstausstrahlung eine zweite Season bestellte.

Never Change a Winning Team

2020 bekam Simon Barry von Netflix den Zuschlag für die ebenso mitreißende wie unterhaltsame Comic-Adaption Warrior Nun, die bereits kurz nach der Onlinestellung ebenfalls um eine weitere Staffel verlängert wurde. Seitdem warten die Fans sehnsüchtig auf die Fortsetzung der ungewöhnlichen Story aus Verschwörungs-, Urban-Fantasy- und Coming-of-Age-Elementen. Eine Erfolgsgeschichte wie diese ruht ohne die Hilfe eines guten Teams jedoch auf tönernen Füßen. Und genau dieses fand der Showrunner in Menschen wie Jeremy Smith, Jonathan Walker und Matt Venables, die ihm als Story Editor, Executive Story Editor und Junior Story Editor zur Seite standen.

In Deutschland sind diese Positionen kaum bekannt, im Filmgeschäft der USA und Kanada haben sie aber eine überaus wichtige Funktion. Wer auch immer den Job ausübt, sorgt dafür, dass sich der Headwriter und der ausführende Produzent nicht mit den Figuren, Orten und Handlungssträngen verzetteln. Sie sind die Wahrer der Kontinuität und des Serienkanons.

The Rest of the Crew

Das Autorenquartett verstand sich offenbar so gut, dass die vier bei Van Helsing erneut zusammenarbeiteten, teilweise allerdings auf anderen Posten. Doch auch viele der weiteren Mitwirkenden an Continuum können ein starkes Portfolio vorweisen. Die Produzentin Holly Redford beispielsweise arbeitet derzeit für Netflix an der Serienumsetzung der ungewöhnlichen SciFi-Dystopie Snowpiercer von Bong Joon-ho. Michael Wales Kameraarbeit ließ sich in DCs iZombie und kurze Zeit später im Überraschungshit Motherland: Fort Salem bewundern. Special Effects Coordinator Michael Walls ist seit 1990 im Geschäft und präsentierte seine Kunst unter anderem im Arnie-Knaller The 6th Day. Zwischen 2014 und 2020 hielt er die Fäden für The CWs The Flash in der Hand und sorgte dafür, dass die Serie teils kinoreife Spezialeffekte liefert.

Wie anhand dieser Beispiele leicht zu erkennen ist, lohnt es sich manchmal durchaus, einen Blick hinter die Kulissen einer starken Serie zu werfen. Denn nicht nur die Menschen vor der Kamera tragen dazu bei, dass uns eine Story in ihren Bann zieht. Kameraleute sorgen für unvergessliche Bilder, die im Gedächtnis haften bleiben, Special-Effects-Spezialisten liefern kinoreife VFX und CGI. Sie alle sind die treibenden Kräfte hinter einer Serie und tun ihr Bestes, damit wir ihre Babys auch beim zweiten und dritten Rewatch noch genauso genießen können, wie am ersten Tag.

Ab dem 16. September dürft ich euch selbst davon überzeugen und euch auf unseren Re-Run mit allen vier Staffeln der Serie freuen.

Continuum Art. O.t. 16 9