News /

Deadly Class und das Setting: Was passierte 1987 in der Welt?

Die Serie Deadly Class, die SYFY exklusiv nach Deutschland bringt, beleuchtet eine nicht nur modisch und musikalisch, sondern auch politisch und kulturell äußerst spannende Zeit. Wir springen mit euch 32 Jahre zurück.

Präsentiert von: Björn Sülter


Es gibt Serien, die von den Machern in eine bestimmte Zeit verlegt werden, weil sie sich davon einen zusätzlichen Schub in Sachen PR erhoffen. Bei Deadly Class ist das anders. Rick Remender, Showrunner und Autor der Graphic Novels, ließ seine Erzählung aus guten Gründen im Jahr 1987 starten und bedient sich am reichhaltigen Fundus dieser Zeit, um seine Figuren zu positionieren und das Drumherum zu erklären und zu ergründen. Seine Serie atmet die Achtziger!

Aus diesem Grund haben wir für euch zur Einstimmung auf die Serie einige Fakten gesammelt, die euch in ein Jahr führen, das bereits 32 Jahre hinter uns liegt.

Die Anführer der Welt

In Deutschland war im Jahr 1987 bereits seit fünf Jahren Helmut Kohl Bundeskanzler und sollte es für weitere zwölf Jahre bleiben.

In den USA war ein gewisser Ronald Reagan ebenfalls bereits seit sechs Jahren Präsident seines Landes. Der ehemalige Schauspieler und Sportkommentator reiste im Juni des Jahres nach West-Berlin, um dort die 750-Jahr-Feier der Stadt feierlich zu begehen. Bei dieser Gelegenheit rief er am Brandenburger Tor Michail Gorbatschow dazu auf, die Mauer zwischen Ost- und West-Berlin niederzureißen und schlug Olympische Spiele in beiden Teilen der Stadt vor.

Auf der anderen Seite der Mauer dürfte das den damals wichtigsten Politiker der DDR, Erich Honecker, nicht gefreut haben. Dieser besuchte 1987 allerdings das erste Mal überhaupt die Niederlande. Im September folgte dann sogar der erste Besuch eines DDR-Staatschefs in der Bundesrepublik Deutschland.

Gesellschaft, Politik & Sport

1987 gab es gleich einige Aufreger, die lange Zeit die Schlagzeilen dominierten. So landete der damals 18-Jährige Deutsche Mathias Rust mit seiner Cessna in der Nähe des Roten Platzes in Moskau. Nach dem Aussteigen gab er Autogramme und bekam von einer Frau Brot geschenkt, ehe er festgenommen wurde. Seine Motive wurden nie hundertprozentig geklärt; manchmal sprach er davon, es aus Spaß gemacht zu haben, manchmal aus einer politisch-gesellschaftlichen Motivation oder aus Liebe für das Land. In der Sowjetunion führte seine spektakuläre Aktion aber in jedem Fall zu verschiedenen innenpolitischen Veränderungen. So schickte der damalige Präsident Gorbatschow seinen Verteidigungsminister Sergei Sokolow und den Chef der sowjetischen Luftverteidigung, Alexander Koldunow „auf eigenen Wunsch in den wohlverdienten, frühzeitigen Ruhestand“ und trennte sich gleich noch von anderen perestroika- und glasnostfeindlich eingestellten Generälen.

Ein weiteres Drama ereignete sich in Genf. Der damalige Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Uwe Barschel, wurde tot in der Badewanne eines Hotelzimmers gefunden. Die Bilder gingen um die Welt. Nach mehrfach bestätigten offiziellen Angaben handelte es sich um Suizid, auch wenn die Verschwörungstheorien bis heute Teil der Geschichte sind.

In Sachen Sport gab es hingegen Positives zu berichten: Steffi Graf gewann mit den in Paris ausgetragenen French Open ihren ersten von insgesamt 22 Grand Slam-Titeln und erreicht am 24. August erstmals die Führung in der Weltrangliste. Der Beginn einer einmaligen Karriere und eines riesigen Tennis-Booms in Deutschland.

Die Musik einer Generation

Johnny Logan gewann in Brüssel mit dem Song Hold Me Now für Irland den Eurovision Song Contest. Das Lied wurde zum Welt-Hit. Michael Jackson veröffentlichte derweil mit dem Album Bad sein lange erwartetes Nachfolge-Album von Thriller. Bad wurde zur Nummer 1 in 25 Ländern und verkaufte sich über 30 Millionen mal. Ein weiteres wichtiges Ereignis: Die amerikanische Grunge-Band Nirvana wurde gegründet und revolutionierte die Musikszene.

In Deutschland war diese stark vom Synthie-Pop geprägt. Zu den beliebtesten Nummer-1-Hits des Jahres gehörten It’s a sin von den Pet Shop Boys, Walk Like an Egyptian von den Bangles, I Wanna Dance with Somebody von Whitney Houston, Voyage, Voyage von Desireless, La Isla Bonita von Madonna und Reality von Richard Sanderson. Die Top-Alben waren Break Every Rule von Tina Turner, Whitney von Whitney Houston, Bad von Michael Jackson, Heart over Mind von Jennifer Rush und The Joshua Tree von U2.

TV, Filme und Serien

In Deutschland startete ein neuer Sender den Angriff auf die Öffentlich-Rechtlichen: Eureka TV! Heute kennen wir diesen unter dem Namen ProSieben.

Ein gewisser Thomas Gottschalk moderierte in Hof zum ersten Mal die Fernsehsendung Wetten, dass..?. Es hagelte äußerst gemischte Kritiken.

Im Jahr 1987 startete in den USA aber auch noch eine Serie, die im Bereich der Science-Fiction stilprägend war und im Bereich der Vermarktung per Syndication auch die Medienwelt veränderte: Star Trek: The Next Generation! Für das seit 1966 bestehende Franchise war sie zudem der Auftakt zu einem goldenen Jahrzehnt und endgültigen Durchbruch zu einem weltumspannenden Phänomen.

Geboren & Verstorben

Einige heute mehr als bekannte Namen wurde im Jahr 1987 geboren. Dazu gehören die Sportler Fabian Hambüchen, Lionel Messi und Sebastian Vettel ebenso wie die US-Stars Hillary Duff (Lizzie McGuire), Tom Felton (Harry Potter), Evan Rachel Wood (Westworld) und Ellen Page (Juno, Inception, X-Men).

Abschied nehmen hieß es allerdings zum Beispiel von Showmaster Hans Rosenthal (Dalli Dalli), Schauspielerin Rita Hayworth (Gilda) und Schauspieler Lee Marvin (Point Black, Das dreckige Dutzend).

SYFY zeigt Deadly Class ab dem 27. Februar 2019 um 20.15 Uhr, zum Auftakt mit einer Doppelfolge, danach immer mittwochs um 21.00 Uhr mit einer neuen Episode. Die Wiederholung der Vorwoche ist jeweils um 20.15 Uhr zu sehen.


Tags: Deadly Class