News | 30 Monate

Der ultimative Marvel-Marathon: In 36 Stunden alle neuen Filme sehen

Du hast dieses Wochenende noch nichts vor? Wie wäre es dann mit einer Marvel-Bingewatching-Session? Doch aufgepasst, das ist nichts für Anfänger. Wir haben euch den ultimativen Film-Marathon mit über 36 Stunden purer Superhelden-Action zusammengestellt. Wann ihr ein kurzes Nickerchen machen könnt, wann der richtige Moment ist, dem Pizzaboten die Tür zu öffnen und welche Szenen ihr auf gar keinen Fall verpassen dürft, haben wir für euch zusammengestellt.

Marvel-Marathon

1. Iron Man (2h 6min)

Darum geht’s: Tony Stark entwickelt die Iron-Man-Rüstung und wird zum Superheld. Iron Man wird daraufhin von Nick Fury rekrutiert. Die künstliche Intelligenz Jarvis, die Tony nach dem Butler seines Vaters benannte, agiert hier erstmals.

Nicht verpassen: S.H.I.E.L.D.-Agent Coulson hat hier seinen ersten Auftritt und die Avengers Initiative wird erwähnt.

Pause machen bei: Den ersten Film haltet ihr noch ohne Pause aus, wir glauben an euch!

2. Der unglaubliche Hulk (2h 15min)

Darum geht’s: Bruce Banner verwandelt sich immer wieder in den Hulk. General Thunderbolt Ross schickt den ebenfalls mutierten Abomination los, um das Monster zu stoppen. Tony Stark sucht General Ross auf und erklärt ihm, dass ein besonderes Team zusammengestellt wird. Er spricht von den Avengers.

Nicht verpassen: Die Verwandlung vom Hulk ist immer wieder ein Augenschmaus

Pause machen bei: Eigentlich immer, wenn Abomination zu sehen ist. Das ist einfach nicht schön fürs Auge.

3. Iron Man 2 (2h 4min)

Darum geht’s: Die ganze Welt weiß mittlerweile, dass Milliardär und Erfinder Tony Stark in der Rüstung des gepanzerten Superhelden Iron Man ist. Stark wird von Regierung, Presse und der Öffentlichkeit dazu gedrängt, seine Technologie für militärische Zwecke zur Verfügung zu stellen. Iron Man fürchtet jedoch, sein Wissen könnte in falsche Hände geraten.

Nicht verpassen: Natasha Romanov alias die Black Widow.

Pause machen bei: Iron Man 2 wird von vielen Marvel-Fans als einer der eher schwächeren Filme aus dem Universum gesehen, daher kann man hier gerne zwischendurch mal die Blase entleeren oder den Kühlschrank erkunden.

4. Thor (1h 55min)

Darum geht’s: Thor wird von seinem Vater auf die Erde verbannt. Hier soll er lernen, seine Kräfte für etwas Gutes einzusetzen und seine Arroganz zu zügeln. Auf der Erde trifft Thor auf den Agent Coulson - und auch auf Hawkeye. Doch ein übermächtiger Gegner, der im Verbund mit den dunkelsten Kräften seiner Heimat Asgard steht, beginnt, die Erde mit einem Inferno zu überziehen.

Nicht verpassen: Der Bogenschütze, ein S.H.I.E.L.D.-Agent, gibt hier sein Debüt.

Pause machen bei: Jane Fosters Praktikantin Darcy kommt nicht bei allen gut an. Bei ihr kann man ruhig mal eine Pause einlegen. 

5. The First Avenger (2h 4min)

Darum geht’s: Europa zur Zeit des Zweiten Weltkriegs: Der junge Steven Rogers ist fest entschlossen, sein Land im Kampf um Frieden und Freiheit zu unterstützen. Um seinen Körper für den Kampf zu rüsten, stellt er sich für eine mysteriöse Versuchsreihe zur Verfügung: Captain America ist geboren!

Nicht verpassen: Agent Peggy Carter!

Pause machen bei: Eine der größten Schwachpunkte von The First Avenger ist der krampfhafte Versuch, eine Verbindung zum Marvel Universum herzustellen. Das äußert sich vor allem in der Mitte des Films, als Captain America mehrere Soldaten der Allierten aus einem Gefängnis befreit, werden ihre nachfolgenden Erlebnisse in einer sehr langen Action-Montags zusammengefasst. Holen wir uns lieber was Kaltes zu trinken!

6. Avengers: Infinity Wars (2h 36min)

Darum geht’s: Die Avengers finden zusammen: Captain America, Iron Man, Black Widow, Thor, Hulk und Hawkeye. Während sie damit beschäftigt sind, die Welt vor all den Gefahren zu beschützen, mit denen ein einzelner Superheld alleine nicht fertig werden würde, kommt ein bisher unbekannter Gegenspieler an die Macht. Der intergalaktische Despot Thanos hat im All bisher heimlich die Strippen gezogen.

Nicht verpassen: Generell ist das erste Aufeinandertreffen der Avengers eine absolute Freude! Deswegen sollte jede Szene, in der alle sechs gemeinsam zu sehen sind, definitiv gewertschätzt werden.

Pause machen bei: Da Avengers: Infinity Wars der bisher längste Marvel-Film ist, darf man hier gerne mal eine Pause einlegen. Vielleicht, um die Tränchen wegzuwischen, nachdem Phil Coulson stirbt.

7. Iron Man 3 (2h 10min)

Darum geht’s: Tony Stark alias Iron Man sieht sich einem Gegner gegenüber, der keine Grenzen kennt. Nachdem dieser ihm alles, was ihm am Herzen liegt, weggenommen hat, begibt sich Iron Man voller Leid auf die Suche, den Verantwortlichen für seinen Schmerz zu finden.

Nicht verpassen: Die Szene, in der Tony Stark seine neue Superhelden-Rüstung zu den Klängen von Jingle Bells anzieht, ist köstlich.

Pause machen bei: Dass Tony Stark die Extremis-Soldaten am Ende des Films umbringt, ist untypisch für einen Superhelden und für Marvel generell. Denn kurz vorher findet er heraus, dass sie im Prinzip nur Schachfiguren waren und er sie für seine üblen Machenschaften benutzt. Sie sind also auch Opfer des großen Bösewichts, doch Iron Man zeigt trotzdem keine Gnade. Das müssen wir nicht unbedingt mit ansehen. 

8. Thor - The Dark Kingdom (1h 52min)

Darum geht’s: Nach all dem, was in Thor und The Avengers passiert ist, muss Thor zunächst eine neue Ordnung im Kosmos aufbauen. Doch eine alte Rasse, mit einem mehr als rachsüchtigen Anführer, will die Welt in die Dunkelheit zu stürzen. Thor muss sich auf seine bislang gefährlichste und persönlichste Reise begeben, um die Welt zu retten.

Nicht verpassen: Den ersten Auftritt des Collectors, der später auch in Guardians of the Galaxy dabei ist.

Pause machen bei: Dem Bösewicht. Bei Malekith verpasst man nicht viel, denn er hat gefühlt eh nur einen sehr begrenzten Sprachanteil.

9. The Return of the First Avenger (2h 16min)

Darum geht’s: Captain America lebt zurückgezogen in Washington und versucht, sich an die moderne Welt zu gewöhnen. Doch als ein S.H.I.E.L.D.-Agent angegriffen wird, gerät er in ein Netz von Intrigen, das eine Gefahr für die gesamte Welt darstellen könnte. Zusammen mit Black Widow versucht Captain America, die Verschwörung aufzudecken.

Nicht verpassen: Falcon gibt sein Debüt und der Schurke Crossbones taucht zum ersten Mal auf.

Pause machen bei: Traurig aber wahr: Robert Redford. Der Hollywood-Star spielt den S.H.I.E.L.D.-Boss Alexander Pierce, allerdings auf so eine ausdruckslose Art und Weise, dass wir seine Auftritte dann doch lieber für eine kleine Unterbrechung nutzen.

10. Guardians of the Galaxy (2h 2min)

Darum geht’s: Der amerikanische Pilot und Abenteurer Peter Quill stiehlt einen mysteriösen Stein und daraufhin zum Ziel einer intergalaktischen Kopfgeldjagd. Denn der besagt Stein wird von Ronan begehrt, einem mächtigen Schurken mit gefährlichen Ambitionen. Daher sieht sich Quill gezwungen, sich mit verschiedenen Sonderlingen zusammenzutun, darunter ein waffenschwingender Waschbär namens Rocket, dem Baumwesen Groot, dem rachsüchtigen Muskelpaket Drax the Destroyer und der tödlichen Gamora.

Nicht verpassen: Wir lernen das Nova Corps kennen und Howard the Duck absolviert einen Auftritt.

Pause machen bei: Die kleine „Powerpoint Präsentation“ des Collectors zieht sich sehr lange hin. Dabei dient sie nur dazu, den Mythos um das erweiterte Marvel Universum zu schüren. Das muss man sich nicht unbedingt anschauen.

11. Avengers: Age of Ultron (2h 22min)

Darum geht’s: Tony Stark kreiert versehentlich den Roboter Ultron, der die Menschheit vernichten will. Gemeinsam müssen sich die Avengers gegen den scheinbar übermächtigen Ultron stellen, bevor er die gesamte Menschheit auslöschen kann. Dafür müssen die Avengers unberechenbare Allianzen eingehen.

Nicht verpassen: Die Avengers erhalten Zuwachs: Falcon, Vision und Scarlet Witch.

Pause machen bei: Als Tony nach seinem ersten, mehr als missglückten Versuch, trotzdem noch einmal versucht, die Erde durch eine Maschinen-Künstliche Intelligenz-Kombination zu retten, kann man sich erstmal nur an den Kopf fassen. Auch wenn es gelingt und er Vision erschafft, der aus der künstlichen Intelligenz Jarvis hervorgeht, schadet es nicht, hier einen kleinen Aussetzer einzubauen.

12. Ant-Man (1h 58min)

Darum geht’s: Der Biochemiker Dr. Hank Pym kann nach einem missglückten Experiment mit Insekten kommunizieren und sie kontrollieren. Diese Fähigkeit gibt der Wissenschaftler an den geläuterten Meisterdieb Scott Lang weiter, mit dessen Hilfe er versucht, die Kräfte, die mit dem speziellen Ant-Man-Anzug einhergehen, vor Böswillen zu schützen.

Nicht verpassen: Lang Aufeinandertreffen mit einem der neuesten Mitglieder der Avengers.

Pause machen bei: Als die Austestung von Darren Cross‘ Erfindung an einem nichtsahnenden Angestellten nach hinten losgeht und dieser die Toilette runtergespült wird, kann es etwas unappetitlich werden. Lieber einen Blick in den Kühlschrank werfen!

13. The First Avenger: Civil War (2h 28min)

Darum geht’s: Unter der Führung von Captain Steve Rogers bemüht sich das erweiterte Team der Avengers immer noch für die Wahrung des Friedens auf der Welt. Doch dann werden die Superhelden in einen Vorfall verwickelt, bei dem sie zwar die Welt retten, doch gleichzeitig viele Kollateralschäden entstehen. Daraufhin werden Stimmen laut die fordern, die Einsätze der Avengers zu regulieren – was zu großem Unmut und Streit innerhalb der Truppe führt.

Nicht verpassen: Zwei Avengers-Teams kämpfen gegeneinander. Und es debütieren sowohl Black Panther als auch Spider-Man. Das darf man nicht verpassen!

Pause machen bei: Als Tony Stark in einem emotionalen Gespräch mit Peter Parker das Aussehen seiner „heißen Tante“ erwähnt, läuft es einem kurz kalt den Rücken herunter.

14. Doctor Strange (1h 55min)

Darum geht’s: Nach einem schweren Autounfall kann der Neurochirurg Dr. Stephen Strange seine Hände nicht mehr ohne zu zittern bewegen. Somit kann er seinen Beruf nicht mehr ausüben und versinkt in Verzweiflung. Bis er auf eine mystische Alternative stößt, die ihm und seinen Händen wieder Kraft geben kann: Magie.

Nicht verpassen: Als Dr. Strange am Ende des Films auf Thor trifft, kann man sich schon ausmalen, wie es mit dem magischen Doktor weitergeht. Die Avengers rufen!

Pause machen bei: Es zieht sich sehr hin, zu beobachten, wie Dr. Strange langsam aber sicher versucht, seine Kräfte zu verstehen und zu beherrschen. Das kann – vor allen nach rund 28 Stunden Film-Marathon – dann doch ein bisschen langweilig werden.

15. Thor: Tag der Entscheidung (2h 10min)

Darum geht’s: Thor wird weit entfernt von seiner Heimat Asgard auf der anderen Seite des Universums gefangen gehalten. Hilflos muss er mit ansehen, wie die ebenso mächtige wie erbarmungslose Hela, die nach einer jahrtausendlangen Gefangenschaft aus ihrem Gefängnis ausgebrochen ist, droht, die Götterdämmerung Ragnarok einzuleiten, die Asgard vernichten würde.

Nicht verpassen: Man kann ihn eigentlich nicht übersehen, aber auch der Hulk ist hier mit von der Partie.

Pause machen bei: Thors kleinem Ausflug nach Norwegen. Man sieht den Greenscreen im Hintergrund leider ein bisschen zu deutlich.

16. Spider-Man: Homecoming (2h 13min)

Darum geht’s: Euphorisiert von dem packenden Kampf mit den Avengers, kehrt Peter nach Hause zurück, wo er nunmehr zusammen mit seiner Tante und Iron Man lebt. Es fällt ihm jedoch nicht leicht, sich im Alltag wieder zurechtzufinden, denn er will beweisen, dass er mehr ist, als der sympathische Spidey aus der Nachbarschaft. Als jedoch der Vulture auftaucht, gerät alles, was Peter im Leben wichtig ist, in Gefahr.

Nicht verpassen: Die Interaktion zwischen Peter Parker und Tony Stark, aka Iron Man.

Pause machen bei: Spideys missglücktes Verhör in der Garage mit Aaron Davis erscheint manchen vielleicht witzig, doch wir gehen uns hier lieber was zu trinken holen.

17. Black Panther (2h 15min)

Darum geht’s: Nach den Ereignissen aus "The First Avenger: Civil War" begibt sich T'Challa alias Black Panther zurück in seine afrikanische Heimat Wakanda. Dort bereitet er sich darauf vor, seinen rechtmäßigen Platz als König einzunehmen, doch sein Rivale Erik Killmonger will ihm die Regentschaft streitig machen. Unterstützt von einer Kriegerinnentruppe, in der auch T'Challas Exfreundin Nakia dient, muss Black Panther verhindern, dass das Land in einen Weltkrieg gezogen wird.

Nicht verpassen: Jede Szene, in der die wunderschöne Nakia auftaucht, sollte gestoppt und sofort noch einmal wiederholt werden!

Pause machen bei: Das ist der letzte Film, hier wird nochmal durchgezogen – ohne Pause!