News | 2 Monate

Die fünf besten Actionfilme mit Keanu Reeves im Ranking

Passend zum neuen Matrix-Streifen haben wir für euch die für uns fünf besten Actionkracher mit Keanu Reeves zusammengestellt.

Matrix Revolutions Schlechte Fortsetzungen Rcm1920x1080u

Es gab eine Zeit, in der Keanu Reeves einfach nur als einer der zwei Typen aus Bill und Teds verrückte Reise durch die Zeit bekannt war. Seitdem ist er jedoch zum echten Actionfilmstar geworden. Er spielt nicht ausschließlich in Actionfilmen mit (auf seiner Liste stehen auch Filme wie Always Be My Maybe, Toy Story 4 und Viel Lärm um nichts), aber in letzter Zeit war er vermehrt in solchen zu sehen: Die John-Wick-Reihe bewies, dass das Publikum es liebt, Mr. Reeves beim Austeilen von Schlägen und Tritten sowie Waffenballetten zuzusehen.

Dank der großen Anzahl von Actionfilmen, die der fast schon zur mythischen Figur gewordene Keanu gedreht hat, gibt es keinen Mangel an Gelegenheiten, ihn auf der Leinwand herumwirbeln zu sehen. Während wir darauf warten, dass uns Matrix Resurrections den Atem raubt, ist es an der Zeit, unsere fünf Lieblings-Actionfilme mit dem einstigen und künftigen Neo zu bewerten. Die Starpower von Keanu lässt sich nicht leugnen, also schlucken wir die rote Pille und rocken los - wow!

Außer Kontrolle (1996)

Der Begriff »Popcorn-Kino« wurde für Möchtegern-Sommerblockbuster wie diesen erfunden. In Außer Kontrolle von Regisseur Andrew Davis (Auf der Flucht) spielt Reeves Eddie Kasalivich, Angehöriger eines Teams, das eine Energiequelle erfindet, die die Umwelt nicht zerstört. Erfolgreich! Nicht wirklich, denn die Regierung beschuldigt ihn und Dr. Lily Sinclair (Rachel Weisz) des Mordes und beide müssen fliehen. In diesem krachigen 90er-Jahre-Film sind weiterhin Morgan Freeman und Brian Cox zu sehen.

Es ist einer dieser Filme, die scheinbar ständig im Kabelfernsehen gezeigt werden und die wir, aus welchen Gründen auch immer, im Hintergrund laufen lassen. Er besitzt eine solide Prämisse, die mitunter auf eher schwächliche Weise ausgeführt wird, aber was soll's? Das kombinierte Charisma von Reeves und Weisz kann alles zum Laufen bringen.

Gefährliche Brandung (1991)

Wer kennt die Geschichte von Johnny Utah? Er ist ein FBI-Agent, der verdeckt in einer Gruppe von Surfern ermittelt, die unter dem Verdacht stehen, auch Bankräuber zu sein. Reeves spielt Utah, und Patrick Swayze spielt Bodhi, den Anführer der Surfertruppe. Ihre Bro-Mance/brüderliche Rivalität hilft Johnny Utah dabei, alles über das Surfen, die Freundschaft und das Fallschirmspringen zu lernen.

Unter der Regie von Kathryn Bigelow (mit einer von ihr und ihrem damaligen Ehemann James Cameron erdachten Geschichte) ist Gefährliche Brandung ein 90er-Jahre-Actionfilm, der auf die richtige Weise verrückt ist. Er ist ziemlich durchgeknallt und sollte eigentlich überhaupt nicht funktionieren können; für viele Leute damals im Jahr 1991 tat er das auch nicht. Seitdem hat sich der Film jedoch zu einem riesigen Kulthit entwickelt. 2015 wurde ein Remake in Angriff genommen, aber hört auf: Die Doppelbesetzung Reeves/Swayze bleibt unschlagbar.

Es gibt viele herausragende Actionszenen, und falls Sie den Film noch nicht gesehen haben, möchten wir Ihnen das Ende nicht spoilern. Der Film nimmt sich selbst so ernst, dass es schon verblüffend ist. Die eine Szene, die vielen bei diesem Film immer wieder in den Sinn kommt, ist eben jene, die Edgar Wright in seiner perfekten Hommage an die Höhepunkte des Actionfilms, Hot Fuzz: Zwei abgewichste Profis, so gekonnt parodiert: Bodhi und Utah liefern sich nach einem Raubüberfall eine Verfolgungsjagd zu Fuß, und dank einer alten Verletzung ist Bodhi schneller als Utah. Bodhi trägt übrigens eine Reagan-Maske, denn das Tragen von Gummimasken ehemaliger Präsidenten ist das Markenzeichen der Bande, wenn ihre Mitglieder nicht gerade surfen. Während Bodhi rennt, hat Utah ihn im Visier... aber er kann nicht abdrücken. Stattdessen feuert er ein ganzes Magazin in den Himmel und schreit dabei. Es gibt ein Leben vor und ein Leben nach diesem Moment. Und diesem Film.

John Wick (2014)

Wer konnte das schon ahnen? Ein ehemaliger Attentäter, der es geschafft hat, aus dem Spiel auszusteigen, verliert die Liebe seines Lebens und das letzte, was sie ihm gegeben hat: Einen Hund. Eine Gruppe von Schwachköpfen, angeführt von Alfie »Theon Graufreud« Allen, tötet diesen Hund. Dafür lässt sie der Ex-Attentäter bezahlen. Mittels Schusswaffen. Vielen Schusswaffen.

Bevor John Wick zum Begriff wurde, war die Grundprämisse des Films schwer zu verkaufen, was die wenig effektiven Trailer noch verstärkten. Doch dann sahen wir den Film und wurden Zeuge, wie eine neue Art von Actionfilm geboren wurde, denn John Wicks düstere, keine Rücksicht auf Verluste nehmenden und vor allem actiongeladenen Problemlösungen überzeugten das Publikum im Sturm. Reeves' John Wick, der meisterliche Rächer der Hunde, nimmt uns mit auf einen atemlosen und überraschend resonanzreichen Amoklauf mit Fäusten und Geballer. Obwohl die Action und die Geschichte dieser Reihe mit jedem Teil größer (und, wie manche behaupten, auch unglaubwürdiger) werden, wohnt der Eröffnungsrunde eine Einfachheit inne, die ihr einen so hohen Rang einbringt.

Speed (1994)

Quizfrage: Da ist eine Bombe in einem Bus, die hochgeht, wenn der Bus weniger als 50 Meilen pro Stunde (knapp 80,5 Stundenkilometer, Anm. d. Übers.) fährt. Was tust Du? Antwort: Du holst Jack Traven, um den Tag zu retten. DAS tust Du.

Der Titel des von Jan de Bont inszenierten Films verrät schon, was auf den Zuschauer zukommt, und genau das geschieht auch. Sobald Reeves als Jack loslegt, geht es so richtig los und die Spannung und Action bauen sich auf, um den Zuschauer bis zum Abspann zu fesseln. Ein Teil des anhaltenden Vermächtnisses und des großen Erfolgs des Films ist sicher auch seinen beeindruckenden Nebendarstellern zu verdanken, darunter der durchgeknallte Dennis Hopper als Bösewicht und Sandra Bullock in ihrer Paraderolle als Annie, eine Buspassagierin, die gezwungen ist, sich hinter das Steuer zu klemmen, wenn der Film im zweiten Akt zum inoffiziellen Zweierspiel wird. Jeff Daniels und Joe Morton vervollständigen die Darstellerriege und geben dem Stoff genau das, was er braucht, um seine Absicht – puren Nervenkitzel - zu erreichen. Einer der besten Sommerfilme, die je gedreht wurden. Und durch ihn wurde Reeves zum wahren Actionhelden.

Matrix (1999)

Von den Trailern ausgehend sah Matrix wie Johnny Mnemonic (1995) mit deutlich besseren Effekten aus - wie falsch dieser Gedanke doch war! 1999 sprach sich herum, dass der Film ein atemberaubendes Muss war, und selbst die größten Skeptiker unter uns waren von dem, was sie sahen, wirklich beeindruckt. Unter der Regie von Lana und Lilly Wachowski war Matrix ein Meilenstein des Kinos.

Nicht nur ein großartiger Actionfilm, sondern ein ebenso großartiger Science-Fiction-Film. Reeves untermauert das Ganze mit seiner gleichermaßen ernsthaften wie sympathischen Darstellung als Mr. Anderson, ein Niemand, der sich langsam in »Neo« verwandelt, wenn die Welt, die er für die reale hielt, plötzlich Einsen und Nullen weicht, die er jedoch schließlich wie ein Superheld manipulieren und kontrollieren kann. Carrie-Anne Moss und Laurence Fishburne stehen ihm als Trinity und Morpheus zur Seite, als Agent Smith (Hugo Weaving) und der doppelzüngige Cypher (Joe Pantoliano) ihren gemeinsamen Versuch der Entfachung einer Revolution gefährden, bei der so viele Individuen wie möglich aus der Matrix befreit werden sollen - ein atemberaubender Tanz mit fliegenden Kugeln nach dem anderen.

Matrix hat die Sci-Fi-Action völlig neu definiert. Er hat unzählige Nachahmungen hervorgebracht. Und ohne die großen, hübschen Augen von Keanu Reeves hätte er nie funktioniert. Er war und wird immer der Auserwählte sein.

Matrix Resurrections ist seit dem 23. Dezember 2021 in den deutschen Kinos zu sehen.

*

Dieser Artikel wurde von Thorsten Walch von Moin Moin Medien im Auftrag von SYFY.de übersetzt und gekürzt.

Der Originalartikel stammt von SYFY.com und wurde vom Team von SYFY WIRE geschrieben.