News | 35 Monate

Dieser Guardians of the Galaxy-Charakter hätte eigentlich sterben sollen

Im MCU sind bereits viele Figuren einmal (oder sogar mehrmals!) gestorben und dann zurückgekehrt. Doch dieser Guardians of the Galaxy-Star verrät, dass sie es fast nicht in die Fortsetzung geschafft hätte. Achtung: Dieser Artikel enthält inhaltliche Informationen (Spoiler) über Guardians of the Galaxy Vol. 2.

Guardians2teaserposter 1

Im Interview mit ScreenCrush enthüllte Nebula-Darstellerin Karen Gillan, dass im ursprünglichen Drehbuchentwurf von Guardians of the Galaxy, ihre Figur nicht überlebt, um sich dann in der Fortsetzung dem Team anzuschließen. Doch dann wurde das Drehbuch so umgeschrieben, dass Nebula möglicherweise in Vol. 2 zurückkehren könnte – was dann auch der Fall war.

„Es gab einen Punkt im ersten Film, an dem Nebula tatsächlich starb. Ich dachte, "Okay, so wird es also mit ihr zu Ende gehen". Dann haben sie plötzlich ihr Ende umgeschrieben – und dann haben sie es nochmal geändert, und ich dachte nur, "Oh, okay. Was passiert gerade?". Ich war wirklich überrascht, dass ich im nächsten Film zurückkehre und dann noch als Teil des Teams. Das war unglaublich! Das habe ich definitiv nicht erwartet."

Doch war es wirklich eine Überraschung? Das ganze Thema bei den Guardians dreht sich um Vergeben und Verzeihen – da ist es eigentlich kein Wunder, dass Nebula, die auf Rache aus ist, in der Fortsetzung eine wesentliche Rolle spielt. Außerdem glänzt Karen Gillan als junge und energische Schauspielerin. In Vol. 2 beeindruckt sie mit der Tiefe ihres Charakters, die sie besonders durch ihre Mimik zum Ausdruck bringt.

Was denkt ihr darüber? Hättet ihr lieber Nebula im ersten Teil definitiv sterben sehen wollen oder seid ihr erleichtert, dass sie in Vol. 2 mit dabei ist? Schreibt es in die Kommentare oder auf Facebook!

Guardians of the Galaxy Vol. 2 läuft seit dem 27. April in den deutschen Kinos. Hier geht es zur Filmkritik der Syfy Redaktion.

Mehr zum Thema:

Quelle: Syfy Wire