News | 1 Monat

DUNE: Dürfen es vielleicht gleich zwei weitere Filme sein?

Wenn zwei von Denis Villeneuve inszenierte Besuche auf Arrakis schon toll sind, wie wäre es dann mit drei? Der Regisseur will Teil 2 in jedem Fall schnell in die Kinos bringen und sieht Teil 3 bereits in Sichtweite!

Dune1

Nachdem Warner Bros. Regisseur Denis Villeneuve nun grünes Licht dafür gegeben hat, an den Box-Office-Erfolg von Dune anzuknüpfen und den Film um ein abendfüllendes zweites Kapitel zu erweitern, stellt sich – abgesehen davon, welche neuen Charaktere in ihm eingeführt werden – nur noch die Frage danach, wie schnell die Arbeit an dem neuen Film beginnen kann.

Im Gegensatz zu vielen anderen Film-Franchises, die nicht Star Wars heißen erzählt die Fortsetzung von Villeneuves Verfilmung des Science-Fiction-Klassikers von Frank Herbert keine eigenständige, vom vorangegangenen Film unabhängig existierende Geschichte: Vielmehr handelt es sich um die Weiterentwicklung der Geschehnisse, die im ersten Film soeben in Gang gesetzt wurden. Für Villeneuve bedeutet dies, dass der Zeitfaktor von großer Bedeutung ist, wenn es darum geht, die Produktion von Teil 2 anzugehen.

»Die gute Nachricht«, so äußerte Villeneuve kürzlich gegenüber The Hollywood Reporter, »ist die, dass ein Großteil der Arbeit bezüglich Design, Besetzung, Drehorte und Drehbuch bereits getan ist. Wir müssen also nicht bei Null anfangen. Es ist kein langer Zeitabschnitt, aber ich werde versuchen, mich dieser Herausforderung zu stellen, weil es mir wichtig ist, dass das Publikum Teil 2 so schnell wie möglich zu sehen bekommt.«

Als Starttermin von Dune, Teil 2 ist derzeit der 23. Oktober 2023 angekündigt (und dieses Mal wird sein Debüt lediglich in den Kinos erfolgen, anstatt sich die Premiere auf den heimischen Bildschirmen mit HBO Max zu teilen). Obwohl er zwischen den beiden Filmen so wenig Zeit wie möglich vergehen lassen will, so Villeneuve gegenüber erneut The Hollywood Reporter, sieht sein ehrgeizigster Drehplan derzeit höchstwahrscheinlich Herbst 2022 für den Beginn der Dreharbeiten vor. Er gibt jedoch zu bedenken, dass »selbst das sehr schnell wäre«.

Dennoch, so Villeneuve weiter, sei es wichtig, Dune in den Köpfen der Fans frisch zu halten, bevor die Erinnerungen an das Schicksal des Paul Atreides (Timothée Chalamet) und seiner Mutter Lady Jessica (Rebecca Ferguson) verblassen – ganz zu schweigen von Pauls neugeschlossener Allianz mit Chani (Zendaya) und ihren wüstenbewohnenden Fremen.

Teil 2 ist »keine Fortsetzung, keine weitere Episode oder weitere Geschichte mit den gleichen Figuren«, erklärt Villeneuve. »Es besteht eine direkte Kontinuität zum ersten Film. Es ist der zweite Teil des großen, riesigen Films, den ich versuche zu machen. Je früher, desto besser!«

Wenn zwei von Villeneuve inszenierte Besuche auf Arrakis schon toll sind, wie wäre es dann mit drei? Der Regisseur von Blade Runner 2049 und Arrival sagt, er »könne sich vorstellen, einen dritten Film, Dune Messiah (deutscher Romantitel Der Herr des Wüstenplaneten) zu drehen«, falls der zweite Film erneut ein Box-Office-Erfolg werden sollte. Dune Messiah ist, wie die Fans der Bücher wissen, der zweite von sechs Romanen, die in Herberts Dune-Universum spielen.

Dune ist derzeit in den weltweiten Kinos zu sehen und kann in den USA auf HBO Max gestreamt werden.

*

Dieser Artikel wurde von Thorsten Walch von Moin Moin Medien im Auftrag von SYFY.de übersetzt.

Der Originalartikel stammt von SYFY.com und wurde von Benjamin Bullard geschrieben.

Dune2