News | 42 Monate

Guardians of the Galaxy: Darum übernimmt Sean Gunn das Motion Capturing für Rocket

Science-Fiction steht für das Außergewöhnliche. Dazu gehören auch Gestalten, die man als Mensch nicht unbedingt verkörpern kann. Doch es ist nicht immer nur der Computer, der die Charaktere zum Leben erweckt. Das trifft besonders auf Rocket aus Guardians of the Galaxy zu.

Guardians Of The Galaxy Vol 2

Es gibt vermutlich keine buntere Mischung als Superheldenteam wie die Guardians of the Galaxy. Doch mit Rocket und Groot stellt sich natürlich die Frage: Wer steht da wirklich vor der Kamera?

Der Drehbuchautor und Regisseur der ersten beiden Guardians of the Galaxy Filme James Gunn erklärte vor Kurzem, warum Bradley Cooper bisher am Set nicht den Waschbären Rockett gespielt hat. Während eines Facebook Live Streams wurde der Marvel-Regisseur nämlich von einem Fan gefragt, ob er jemals daran denken würde, Bradley Cooper als "stand-in" für Rocket zu benutzen. Dabei betonte Gunn eins: den unglaublich wertvollen Sean Gunn. Der Nachname ist kein Zufall - die beiden sind Brüder.

"Sean Gunn ist kein "Stand-in". Er ist ein "Motion Reference Actor". Das bedeutet, dass wir auf dem Set alles filmen, was Sean als Rocket macht. Wir filmen es. Ich höre nicht auf, Takes von ihm zu machen, bis die Darbietung genau passt und dann benutzen wir diese Darbietung als Basis für Rockets Schauspiel. Und er macht einen großartigen Job in dieser Rolle. Er weiß es. Er versteht es. Und was auch sehr wichtig ist: Sean ist physisch in der Lage, etwas zu tun, was die meisten Schauspieler nicht können - auf allen Vieren herum watscheln. Er war schon immer ein unglaublich biegsamer Typ, der viele merkwürdige Dinge mit seinem Körper anstellen kann. Und die Tatsache, dass er den ganzen Tag lang auf die exakte Höhe von Rocket auf seinen Beinen herum watscheln kann, ist eine große Leistung und sehr, sehr schwierig."

Sean Gunn spielt in den Guardians-Filmen nicht nur den Ravager Kraglin, sondern beeindruckt am Set auch als Schauspieler, der durch seine Bewegungen die CGI-Version des Waschbärs erst möglich macht. Bradley Cooper leiht dem frechen Bären dann erst in der Postproduktion seine Stimme. 

Wie man sich die Zusammenarbeit der Gunn-Brüder vorstellen kann? Seht selbst!

Außerdem war Sean Gunn auch beim Set von Avengers: Infinity War anwesend. Der Schauspieler enthüllte im Januar, bei den Dreharbeiten in Atlanta dabei zu sein. Können wir uns also auf einen Auftritt von Rocket freuen?

Guardians of the Galaxy Vol. 2 kommt am 26. April in die deutschen Kinos. 

Mehr zum Thema:

Kurt Russell über seine Rolle als Ego 

Drei neue Bilder zu Guardians of the Galaxy Vol. 2

Hurra! Es wird Guardians of the Galaxy Vol. 3 geben

Quelle: Heroic Hollywood