News | 32 Monate

Guardians of the Galaxy Vol. 2: Kurt Russell über die Arbeit mit Chris Pratt

Die meisten können es wohl kaum noch erwarten: In etwa einem Monat sehen wir endlich die Guardians wieder! Auch wenn sich viele eher auf Baby Groot freuen, ist Kurt Russell in der Rolle als Ego keine Selbstverständlichkeit. Dafür gibt es ihn hier jetzt im Interview!

56c3f1ad33142

In etwas mehr als vier Wochen startet Guardians of the Galaxy Vol. 2 in den deutschen Kinos. Das Studio fokussiert die Marketingmaßnahmen hierbei aktuell stark auf Baby Groot. Dabei wird von vielen Kurt Russell in der Rolle als Ego mit Spannung erwartet. Der Darsteller erzählte nun, wie er überhaupt zu der Rolle kam:

"Ich habe gerade Pressearbeit für Hateful Eight gemacht und auf einmal fragte man mich: 'Ist das wahr? Wirst du Peter Quills Vater spielen?'. Ich wusste nicht, wovon die sprachen. Ich wusste davon nichts. Als ich mir jedoch drei Minuten lang anschaute, wie Chris einen dieser Lemminge verprügelte, dachte ich 'Okay. Das ist cool.' Genau mein Typ. Ich weiß, woher diese Art Albernheit kommt."

Russell war mit Filmen wie Big Trouble in Little China offensichtlich seiner Zeit voraus:

"Es macht Spaß, jetzt in einer Zeit zu leben, in der die jüngere Generation versteht, was ich gemacht habe. Die älteren Typen, in meinem Alter, wussten nicht, was ich gemacht habe. Wirklich nicht. Das kann man nachschauen und nachlesen. Das war etwas wie 'Was ist das?'. Das amüsiert mich.
Jetzt bin ich an einem Punkt in meinem Leben, in dem eine Generation das akzeptiert, was ich mache. Das anzunehmen und wachsen zu lassen, ist toll. Denn es hat viel mit meiner Persönlichkeit zu tun, der Art, wie ich das Leben betrachte. Also ist es für mich jetzt schöner als noch vor 30 Jahren." 

Die Chemie zwischen Pratt und Russell scheint jedenfalls zu stimmen, wie auch ein kleines Instagram-Video zeigt, das Pratt vor Kurzem postete.

Weitere Charaktere in Guardians of the Galaxy Vol. 2 sind Baby Groot (gesprochen von Vin Diesel),  Gamora (Zoe Saldana), Drax (Dave Bautista), Rocket (gesprochen von Bradley Cooper), Mantis (Pom Klementieff), EAyesha (Elizabeth Debicki), Yondu (Michael Rooker) und Nebula (Karen Gillan). Am 27. April startet der Film in den Kinos.

 

Quelle: Robots & Dragons / Katrin Hemmerling