News | 30 Monate

Ihr vermasselt das! - Der offene Brief eines weiblichen Comic-Fans an Hollywood

Liebes Hollywood. Wir müssen ernsthaft reden. Ich befürchte, dass du gerade eine großartige Möglichkeit verspielst. Und das nur, weil du Angst davor hast, längst fällige Risiken einzugehen. Dabei musst du keine Angst haben.

Batgirl Comics Backlight

Es geht um diese Comic-Verfilmungen, die du so gerne machst. Allein im letzten Jahrzehnt gab es mehr als 50 Filme, die auf Geschichten der zwei großen Verlage DC und Marvel basieren. Ein weiteres Dutzend und mehr sind für die nächsten fünf Jahre geplant - und es wird sicherlich noch mehr Ankündigungen geben. Das sind eine Menge Filme. Wenn du diese Franchises für ein weiteres Jahrzehnt oder mehr am Laufen halten möchtest, solltest du deine Herangehensweise ändern.

Ändere doch mal die Besetzung. Wie wäre es mit Schauspielern, die nicht genauso aussehen, als wären sie direkt dem Comic entstiegen? Ok, ich weiß, was du denkst. Du machst eine Menge Geld mit den Filmen, egal ob sie gut oder schlecht sind. Warum also Risiken eingehen, wenn du das Erfolgsrezept schon hast?

Unrecht hast du nicht. Wir Comic-Nerds gehen in die Filme, obwohl wir wissen, dass sie nicht großartig sind. Wir machen es aus Liebe zu den Comics. Wir möchten unsere Lieblinge auf der großen Leinwand sehen. Aber genau genommen solltest du deswegen die Risiken eingehen. Wir sind zwar leicht zu verärgern, aber auch treu.

Wer freut sich also nicht auf den nächsten Batman, Superman oder Captain America? Alle anderen. Das widerwillige Publikum, das seinen Freund, seine Freundin, die Kinder oder Familien ins Kino begleitet. Und wer noch? Potentielle Fans, die sich von euren Filmen nicht angesprochen fühlen, weil sie darin nicht vertreten sind: Frauen. Menschen anderer Hautfarben. Nicht-Heterosexuelle. Sie alle warten darauf, in diesem Mainstream auch einmal vertreten zu sein. Deswegen gibt und gab es für Wonder Woman und Black Panther so hohe Erwartungen. Denn sie sind neu und anders. Sie sprechen andere Fans an - diejenigen, die weniger vertreten sind.

Vielleicht spornen euch Wonder Woman und Black Panther ja dazu an, mehr Filme mit Mindergruppen zu machen. Das trifft besonders auf Helden mit einer anderen Hautfarbe zu. Nach denen muss man wirklich tief graben. Da findet ihr noch eher weiße Frauen. 

Nehmen wir mal den bevorstehenden Film über Batgirl. Besetzt die Hauptrolle mit einer Frau, die nicht weiß ist. Ernsthaft.

Gerüchten zufolge habt ihr schon eine engere Auswahl für Barbara Gordon. Sie sind jung, hübsch, haben meist rote Haare und sind meistens weiß. Genau das, was man erwartet. Das langweilt mich. Wenn ich das sehen möchte, muss ich nur auf Dutzende Comics zurückgreifen. 

Dabei verändern solche Dinge nicht einmal das ursprüngliche Material. Es kann es sogar verbessern. 

Es gab einmal das Gerücht, dass Lindsay Morgan Batgirl sein könnte. Sie hat mexikanische Wurzeln. Ist definitiv nicht rothaarig. Und eine verdammt gute Schauspielerin. Außerdem ist sie nicht so berühmt wie zum Beispiel Elle Fanning. Das gibt ihr für Batgirl ganz andere Möglichkeiten.

Wir verlieren nichts, wenn ihr diese geliebten Figuren mal anders besetzt. Stattdessen gewinnen wir. Neue Fans. Neue Freunde. Neue Perspektiven. Neue Geschichten. Außerdem erweitert ihr nicht einfach nur euer Publikum. Ihr inspiriert es. Das ist doch mal ein guter Grund, oder?