News /

Interview: The Shannara Chronicles-Creator Al Gough über Entstehung

Erfahrt in diesem Interview mit dem kreativen Kopf Al Gough hinter The Shannara Chronicles mehr über die Entstehung der neuen Syfy-Serie The Shannara Chronicles.

Am 6. März ist es soweit: Syfy präsentiert euch The Shannara Chronicles. Doch worauf beruht eigentlich die Geschichte und in welchem Genre findet der Neuankömmling seinen Platz? Im Interview mit Co-Serien-Creator Al Gough sucht Syfy für euch nach Antworten.

„Im Gegensatz zu Narnia, Westeros oder die Geschichte der Mittelerde, handelt es sich [bei The Shannara Chronicles] um Science-Fiction und Fantasy, verankert in der realen Welt.“

The Shannara Chronicles beruht auf die Buchreihe von Terry Brooks. Dieser gab zu, beim Verfassen seiner ersten Bücher sehr von Tolkien und Herr der Ringe beeinflusst worden zu sein. Doch im Vergleich mit anderen Fantasy-Serien wie Game of Thrones stellt sich natürlich die Frage, was The Shannara Chronicles so einzigartig macht. Laut den Produzenten der Serie ist das Alleinstellungsmerkmal der Serie, dass sie in der Zukunft spielt. Dazu sagte Al Gough dem Hollywood Reporter:

„Ich finde es interessant, dass viele Kritiker meinen, wir würden versuchen Game of Thrones nachzumachen, aber das ist hier gar nicht der Fall. Das hieße, dass alle Superhelden-Serien versuchen würden, Smallville nachzumachen, und das ist auch nicht der Fall. Sie versuchen, einzigartig zu sein. Was Game of Thrones – und ich bin ein großer Fan davon - für das Fernsehen gemacht hat, ist, zu beweisen, dass es möglich ist, Fantasy auf hohem Niveau und in exzellenter Qualität zu produzieren.“

John Rhys-Davies, der den König Eventine Elessedil spielt (und in Herr der Ringe Gimli), denkt nicht, dass das Fantasy-Genre mit Game of Thrones seinen Höhepunkt erreicht hat. Das ist natürlich auch immer eine Frage des Budgets, doch in ihrem Kern sind beide Serien sehr unterschiedlich, wie es Al Gough verdeutlicht:

„Mit der Serie werden Terry’s Bücher optmistischer, sie sind mehr Fantasy, da man sich mit Elfen, Trollen und allen möglichen Arten von Wesen und Magie wiederfindet…wir haben es mit einer Art von Suche zu tun, die aber auch zu Science-Fiction tendiert […]. Sie haben es alle vermieden, sich an die Wissenschaft zu wenden, weil sie der Grund für die Zerstörung ihrer Welt war und die Magie wieder zurückgebracht hat. Es handelt sich um Science-Fiction und Fantasy, die in der realen Welt verankert sind.“

Al Gough‘s Kollege Miles Millar, mit dem er bereits an Smallville zusammen arbeitete, garantiert, dass es nichts dergleichen im Fernsehen zu sehen gibt:

„Wir haben die Idee geliebt, Fantasy und Science-Fiction zu vermischen: Es ist einzigartig. Welten zu erschaffen beruht auf die Fähigkeit, diese in Sets und in Kostümen darstellen zu können.“

Gleich nach der US-Ausstrahlung der ersten Folge jagte Terry Brooks im Internet Kommentaren hinterher. Er war sehr besorgt darum, wie die Serie bei den Fans der Buchreihe ankommen würde und somit überraschte der Enthusiasmus der Zuschauer ihn umso mehr. Nach vielen Diskussionen über eine mögliche Verfilmung der Bücher, hat der technologische Fortschritt es doch geschafft, die Geschichte von The Shannara Chronicles für das Fernsehen geeignet zu machen.

Mit so viel Material, das in Brooks’s Büchern vorhanden ist, bleiben die beiden kreativen Köpfe optimistisch, was die Lebensdauer der Serie betrifft:

„Wir könnten das jahrelang machen. Wir könnten wie Law & Order: Special Victims Unit werden!“

 Aber zunächst startet die erste Staffel von The Shannara Chronicles auf Syfy um 20:15 Uhr am 6. März.

Schaut hier nach, was ihr alles wissen müsst, bevor es mit der ersten Folge losgeht!


Tags: The Shannara Chronicles