News | 30 Tage

James Bond: Keine Zeit zu sterben - Jetzt als BluRay-Collectors-Edition

Wer noch nach einem Last-Minute-Geschenk für einen Filmenthusiasten sucht, macht mit der Collectors-Edition zu James Bond: Keine Zeit zu sterben sicherlich nichts falsch. Wir haben uns das gute Stück für euch angeschaut.

Keine Zeit 1

von Reinhard Prahl

Seit uns die Corona-Krise fest im Griff hat, haben sich die Zeiträume zwischen dem Kinostart und dem Veröffentlichungsdatum eines Films als Stream oder auf physischen Datenträgern drastisch verkürzt. Der letzte Bond-Blockbuster mit Daniel Craig in der Titelrolle lief erst am 30. September 2021 in den hiesigen Lichtspielhäusern an und steht in zahlreichen Filmtheatern noch immer auf dem Programm.

Nur zweieinhalb Monate später, seit dem 16.12.2021, kann man den Streifen inzwischen digital, in 4K Ultra HD, als Blu-Ray und DVD käuflich erwerben. Der Unterschied zwischen den drei Versionen besteht, abgesehen davon, dass die 4K-Variante auch die Blu-Ray enthält, lediglich in der Bildqualität. Die für Sammler wichtigen Special Features sind in allen angebotenen Boxen identisch.

Das Menü: Minimalismus pur

Die Anwahlmöglichkeiten auf der Blu-Ray-Sammleredition wirken auf das Auge auffallend minimalistisch. Legt man den Film ein, klappt rechts ein schwarz gehaltenes Drop-Down-Menü für die Sprachauswahl auf. Ist Deutsch oder Englisch als Format festgelegt, erreicht man den Startbildschirm. Unten links befinden sich fünf Buttons in Form von Symbolen. Das Haus steht für die Rückkehr zu den Spracheinstellungen des Datenträgers, der Play-Pfeil startet den Blockbuster und ein aufgeklapptes Buch führt zu den Kapiteln. Mit dem Lautsprecher lässt sich die Sprache des Titels ändern und das beschriebene Blatt eröffnet die Möglichkeit, deutsche oder englische Untertitel einzustellen.

Technik: top

Wie oben erwähnt, verfügt der Film nur über zwei Tonspuren mit entsprechenden Untertiteln. Startet die Bonus-Disc im Player, wundert man sich allerdings doch ein wenig, denn es herrscht plötzlich ein wahrer Untertitelüberschwang. Insgesamt 18 Sprachen können ausgewählt werden, darunter neben den obligatorischen Fünf (Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Castellano) auch Polnisch, Tschechisch, Russisch, Mandarin, Japanisch und Thai. Die Frage, die sich beim direkten Vergleich beider Datenträger stellt, liegt auf der Hand: Wenn jemand die Untertitel seiner Muttersprache benötigt, um ein Special zu genießen, wird dies mit ziemlicher Sicherheit auch auf den Hauptfilm zutreffen. So gesehen erschließt sich die Entscheidung der auf das Nötigste reduzierten Untertitelwahl auf Disc eins nicht wirklich.

Das wirkt zwar etwas unüberlegt, schadet der grandiosen Klang- und Bildqualität aber in keiner Weise. Der Sound ertönt in sattem Dolby Atmos, so dass es im heimischen Wohnzimmer aus jedem Lautsprecher ordentlich kracht. Die einzelnen Klangelemente verteilen sich schön über die Boxen, so dass Schusswechsel, Score, Dialoge und anderes stets getrennt bleiben. Das Bild der Blu-Ray kommt im üblichen Format 2,39:1 Widescreen in HD. Es gibt weder Ränder, Unschärfen, noch störendes Bildrauschen. Die Farben wirken brillant und kontrastreich. So bereitet Heimkino Freude.

Die Specials

Auf der Bonus-Disc finden sich vier Extras. ›Anatomie einer Szene: MATERA‹ befasst sich mit den Herausforderungen, die das Filmen in der italienischen Stadt mit sich brachte. In der elfeinhalbminütigen Kurzdokumentation kommen nicht weniger als elf Filmschaffende zu Wort, unter anderem der Stunt-Koordinator Lee Morrison, Regisseur Cary Joji Fukunaga, Special Effects Supervisor Chris Corbould und der Hüter über den Fuhrpark, Neil Layton. Die Experten erläutern anhand von Filmausschnitten und direkt am Set entstandenen Schnipseln, wie die grandiose Action in den in Matera gedrehten Szenen zustande kam und welche Ideen sich erst beim Dreh entwickelten.

Selbsterklärend ist auch der Titel des zweiten Featurettes: ›Bei der Wahrheit bleiben: Die Action von Keine Zeit zu sterben.‹. Hier kommen hauptsächlich Daniel Craig, einige seiner Schauspielkollegen und das Stuntteam zu Wort. In ›Eine globale Reise geht es um die weltweite Locationauswahl. Gedreht wurde bekanntermaßen in Italien, Schottland, Norwegen, Dänemark, den weltberühmten Pinewood Studios und Jamaica. Das 7:50 Minuten lange Special erweist sich als besonders interessant, da es spannende Hintergrundinformationen über den Drehprozess und den Aufwand offenbart, der für den Film betrieben wurde. Die elfminütige Doku ›Das Design von Bond‹ rundet den Inhalt der Bonus-Disc ab. Sie enthält Interviews mit der Setdesigner-Legende Mark Tildeslay, den künstlerischen Leitern Neal Callow und Andrew Bennett sowie Kostümdesignerin Suttirat Anne Larlab.

Fazit

Die Collectors-Edition von Keine Zeit zu sterben hinterlässt einen insgesamt guten Eindruck. Bild- und Tonqualität des Films sind über jeden Zweifel erhaben und die Auswahl der Extras offerieren einen echten Mehrwert für Fans von Making-ofs. Ein wenig mehr wäre jedoch sicherlich möglich gewesen. Die Bonus-Disc hat bereits nach knapp 37 Minuten Laufzeit ihre Geheimnisse offenbart. Ein ausführliches Abschiedsinterview mit Daniel Craig oder ein Rückblick auf seine 007-Jahre hätten den ansonsten positiven Gesamteindruck noch etwas mehr aufgewertet. Alles in allem stellt die Box auch ohne diese Zusatzinhalte ein tolles Geschenk für Bond-Begeisterte dar, die ihre Sammlung auf jeden Fall komplettieren wollen.

Das Bemusterungsexemplar wurde uns freundlicherweise von Universal zur Verfügung gestellt.

Keine Zeit 2