News | 38 Monate

Kehrt Leonard Nimoy in künftigen Star Trek Filmen als Computeranimation zurück?

Nachdem Rogue One: A Star Wars Story Peter Cushing alias Tarkin via Computeranimation zurück auf die Kinoleinwände brachte, entstand eine heftige Debatte rund um das Thema CGI (Computer Generated Imagery zu dt. Computeranimation). Viele Fans fühlten sich von der Anwesenheit von Cushing in Rogue One gestört, da ihrer Meinung nach die Computeranimierung zu offensichtlich gewesen sei. Andere wiederum fanden es moralisch verwerflich. Leonard Nimoys Sohn, Adam Nimoy, hingegen äußerte sich positiv gegenüber einer digitalen Wiederbelebung seines Vaters für künftige StarTrek Filme. 

Neffxq2uckiyij 1 B

Erst kürzlich wurde Nimoys Sohn, Adam Nimoy, von dem Online-Magazin TrekMovie zur bevorstehenden Deep Space Nine Dokumentation What We Left Behind interviewt. Im Verlauf des Interviews kam ebenfalls das Thema CGI und die damit zusammenhänge digitale Auferstehung von Spock zur Sprache und Adam stand dieser Idee überraschenderweise sehr offen gegenüber. 

Ja, ich glaube das ist eine sehr interessante Idee. Ich fand es super, was sie in Rogue One auf die Beine gestellt haben. Die Umsetzung war sehr geschickt und es hat mich offen gesagt echt umgehauen. All die Sachen, die Peter Cushing im Film getan hat waren überwältigend für mich. Ich bin süchtig nach sowas. Ich denke das diese Thematik auf jeden Fall weiter erforscht werden sollte, wobei ich nicht der Richtige dafür bin um zu sagen, das es wirklich funktionieren würde. Aber persönlich finde ich es wirklich eine tolle Idee. 

In einer Zeit des CGI-Fortschrittes, können wir sicher nicht erwarten das die Produktionsfirmen dies nicht sinnvoll nutzen werden. Und diesem speziellen Fall scheint es außerdem, als würde eine Leonard Nimoy-Wiederbelebung mit dem Segen seiner Familie stattfinden. 

Adam Nimoy scheint ein wahrer Verfechter von CGI zu sein, jedoch gehen die Meinungen hierzu sicher weit auseinander. Was meint ihr dazu?

Quelle: Heroic Hollywood & Movieweb