News | 3 Monate

Keine Zeit für Helden: Was wird aus den Marvel-Filmen?

Keine andere Filmreihe erfreute sich in den vergangenen zwölf Jahren einer ähnlichen Beliebtheit wie die Streifen des Marvel Cinematic Universe. Doch was wird aus den Plänen für die nächsten Filme im Zeichen von Corona? Wir haben für euch die wichtigsten Fakten zur Phase IV aufbereitet.

M C U 1

von Björn Sülter

Schauen wir auf die blanke Statistik, hat sich das Marvel Cinematic Universe seit Mai 2008 kontinuierlich in den Lichtspielhäusern dieser Welt ausgebreitet. Mit dem ersten Iron Man startete damals eine beispiellose Erfolgsgeschichte, die von nichts und niemandem mehr aufzuhalten war. Bisher. Doch schauen wir zuerst zurück.

Von 2008 bis 2012 lief die sogenannte Phase I, bestehend aus sechs Filmen. Zwei in 2008, einer in 2010, zwei in 2011 und zwei in 2012. Von 2013 bis 2015 folgte die Phase II mit erneut sechs Filmen, die sich mit zwei Events pro Jahr schon deutlich klarer verteilten. Phase III von 2016 bis 2019 beinhaltete dann nicht nur elf Filme, die Taktfrequenz wurde auch deutlich erhöht. Zwei in 2016 und je drei in 2017, 2018 und 2019 konnten den durchweg erstklassigen Ergebnissen am Box Office auch mit diesem hohen Output keinen Schaden zufügen. Im Gegenteil!

Für Phase IV, die in diesem Jahr starten sollte, hatte man dann auch bereits weitere Projekte angekündigt. Auftritt: Covid-19. Wir wissen inzwischen: Die Kinos sind dicht, große Blockbuster werden verschoben oder landen im Streaming und auch das MCU musste sich längst der Pandemie ergeben.

So wurden dann auch konsequent alle bereits fest angesetzten sechs Titel der vierten Phase verschoben. Nach aktueller Planung soll 2020 nur noch ein einziger Film in die Kinos kommen. Wie wir alle wissen, ist selbst das aber absolut noch nicht absehbar.

Schauen wir uns dennoch einmal den aktuellen Plan rund um die Helden des MCU an.

Mcu 2

Die Witwe muss (weiter) warten

Die Geschichte des ersten Solofilms rund um Scarlett Johansson und ihre Figur der Black Widow ist bereits jetzt eine durchaus problematische. Viele Fans hätten sich diesen ersten Auftritt als zentrale Figur deutlich früher gewünscht, begnügten sich dann aber doch mit einem "besser spät als nie".

Bereits Ende 2019 wurden die Dreharbeiten unter der Regie von Cate Shortland abgeschlossen. Kevin Feige setzte den Film als Auftakt der Phase IV an und verkündete den 30. April 2020 als (deutschen) Starttermin.

Inzwischen wissen wir natürlich, dass es dazu nicht kommen wird und weltweit aktuell die Kinosäle leer bleiben müssen. Konsequenterweise wurde der Starttermin dann auch auf den 5. November 2020 verschoben. Black Widow wäre somit immerhin der einzige MCU-Film des Jahres! Drücken wir die Daumen, dass es dann auch wirklich losgehen kann.

Mcu 3

Müssen die Ewigen sich ewig gedulden?

Der erste große Auftritt einer gänzlich neuen Heldentruppe sollte bereits im November diesen Jahres erfolgen. Die Dreharbeiten von The Eternals unter der Führung von Chloé Zhao und mit Angelina Jole, Kit Harrington und Salma Hayek im Ensemble liefen von Sommer 2019 bis Februar 2020. Die Postproduktion wird seitdem aber durch die Auswirkungen der Pandemie verzögert.

Im Zuge dieser Entwicklung und der Verschiebung von Black Widow entschied man sich dann auch, zunächst einmal den 11. Febuar 2021 als (deutschen) Starttermin ins Auge zu fassen. Damit wäre der Film dann immer noch der zweite Streich innerhalb der Phase IV und würde das nächste MCU-Jahr eröffnen.

Mcu 4

Ringe, Netze, Liebe & Donner

Kommen wir zu einem Dreierpack aus gänzlich neuen Helden und alten, beliebten Recken. Die Rede ist von Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings, dem bisher namenlosen Spiderman-Sequel und Thor: Love and Thunder.

Starten wir mit dem unter der Regie von Destin Daniel Cretton entstehenden Shang-Chi. Anfang März hatte man mit den Dreharbeiten in Australien begonnen, diese jedoch bereits Mitte des Monats wieder abbrechen müssen. Der Starttermin lag für den deutschen Markt zu Beginn auf dem 11. Februar 2021. Die Verschiebung fiel bisher noch dezent aus: Am 6. Mai 2021 soll es nun so weit sein. Doch wie, wenn die Fortsetzung der Dreharbeiten in den Sternen steht? Wir werden abwarten müssen.

Das gleiche gilt für den dritten Solo-Ausflug der beliebten Spinne mit Tom Holland in der Hauptrolle. Die Irrungen und Wirrungen zwischen Sony und Disney sind nur die eine Seite der Geschichte. Bisher gibt es weder einen Titel, noch ein fertiges Drehbuch. Dennoch steht er 5. November 2021 als Kinostart zu Buche. Auch hier bleiben wir gespannt.

Auch Thor kann seinen Hammer schwingen, so lange er will: Bei seinem neuen (und mittlerweile vierten) Kinoausflug unter der Regie von Taika Waitit mit dem schönen Namen Thor: Love and Thunder ist auch noch längst nichts in trockenen Tüchern. Die Dreharbeiten sollen allerdings im August diesen Jahres in Australien beginnen. Der Film wird dann nach aktueller Planung am 17. Februar 2022 in die deutschen Kinos kommen, nachdem man zuvor noch Oktober 2021 ins Auge gefasst hatte.

Mcu 5

Verrückt vom Warten?

Bleibt zum guten Schluss noch der liebe Doctor Strange mit seinem zweiten Solofilm unter der Regie von Sam Raimi. Benedict Cumberbatch sollte mit seinem Streifen ursprünglich Anfang Mai 2021 die Lichtspielhäuser entern.

Aufgrund der Pandemie wurde der Film zunächst auf November 2021, dann aber sogar auf den 25. März 2022 verschoben. Inwiefern die geplanten Drehbarbeiten ab Mai 2020 jedoch überhaupt werden ablaufen können, steht aktuell (wie so Vieles) noch in den Sternen.

Mcu 6

In Kürze kümmern wir uns an dieser Stelle um die weitergehende Planung im Marvel Cinematic Universe, auch was den Streamingmarkt angeht. Für die Zwischenzeit empfehlen wir einen Rewatch der ersten drei Phasen.