News | 20 Monate

Krypton Produzenten über die unerzählte Geschichte von Supermans Zuhause

„Es ist kein Prequel und es ist auch keine Story über den Ursprung von Superman - es ist eine unerzählte Geschichte.“

Seg-El und Nyssa-Vex

SYFYs Krypton spielt zwei Generationen vor der Geburt des Mann aus Stahl und der Zerstörung seines Heimatplaneten. In der Show wird die bisher unerzählte Geschichte von Kal-Els Großvater, Seg-El (Cameron Cuffe), beleuchtet. Die deutsche TV-Premiere läuft ab dem 18. Oktober nur bei SYFY.

Die erste von insgesamt zehn Folgen der ersten Staffel beginnt damit, dass das Haus El aus der Gesellschaft verstoßen wurde. Supermans zukünftiger Opa muss die Ehre seiner Familie wiederherstellen und gleichzeitig seine geliebte Welt vor dem Chaos bewahren.

In Krypton werden auch ein paar DC-Charaktere aus anderen Zeiten vorkommen, wie zum Beispiel Adam Strange (Shaun Sipos, Dark Matter), ein Zeitreisender von der Erde, der Seg-El eine schreckliche Warnung überbringen wird. Und der Superman Bösewicht Brainiac, gespielt von Blake Ritson, wird auch in dieser Serie eine böse Rolle übernehmen.

Die Produzenten der Show David S. Goyer und Cameron Welsh haben sich in einem Interview mit Tara Bennett von SYFY WIRE über die Veröffentlichung der dazugehörigen Comicbuch-Reihe unterhalten. Die beiden sprachen unter anderem darüber, was Fans von der Show erwarten können, die darin neu vorkommenden Charaktere sowie über ein paar bekannte Comicbuch-Gesichter, auf die wir uns freuen können.

„Superman selbst ist bekannt, ebenso sein Zeichen und die Mythologie hinter seiner Geschichte, aber wir wissen nur sehr wenig über Krypton selbst“, erzählte Welsh. „Ich finde, David tat sehr gut daran, die Story ein paar Generationen nach hinten zu verlagern. Das hat uns viel Platz und Freiheit verschafft. Und es ist eine unerzählte Geschichte, eine unentdeckte Seite eines sehr bekannten Universums.“

Die Frage, ob Seg-El immer schon im Mittelpunkt von Krypton stehen sollte, bejahte Goyer. „Einer der Gründe dafür ist, dass wir das Schicksal seines Sohnes Jor-El bereits kennen, aber nicht das von Seg-El oder des anderen Cast. Das bedeutet: Diesen Charakteren kann alles passieren. Durch das Zeitreise-Element ist noch nicht in Stein gemeißelt, dass Krypton in unserer Show das gleiche Schicksal erleiden wird, wie bei Superman“, teaste Goyer.

Welsh tauchte anschließend ein bisschen tiefer in das Thema der Zeitreisen in Krypton ein und sagte: „Es ist der perfekte Zugang zu dieser Welt. Dadurch konnten wir Charaktere aus unserer Zeit und unserer Erde einbringen. Jemanden, mit dem wir uns identifizieren können. So wird auch ein besonderer Zugang zu dieser Welt für das Publikum geschaffen. Wir können die außerirdische Welt, die so anders ist als unsere Gesellschaft oder unsere Kultur, durch vertraute Augen betrachten. Es ist also ein toller Weg, sich Zugang zu verschaffen und die Idee zu etablieren, dass wirklich alles möglich ist. Das sehen wir dadurch, dass schon zu Beginn der Serie die Timeline die wir kennen und die zu Supermans Geburt geführt hat, verändert wird.“

Die Krypton Premiere läuft am 18. Oktober um 20.15 Uhr in einer Doppelfolge zum Auftakt. Anschließend zeigen wir wöchentlich die Wiederholung der Vorwochenfolge um 20.15 Uhr, gefolgt von der neuen Folge um 21.00 Uhr.



Extras