News | 35 Monate

Star Trek: Discovery - Die Presse bekommt die Serie nicht vorab zu sehen

Star Trek: Discovery ist vermutlich eines der am sehnlichst erwarteten Ereignisse für Sci-Fi-Fans in diesem Jahr, und soll eine Überraschung für alle werden - selbst für die Presse.

Star Trek Discovery Transporter Room

Einem Bericht bei Entertainment Weekly zufolge hat CBS sich dazu entschlossen, der Presse die Serie vorab nicht zur Verfügung zu stellen. Am Dienstag, den 19. September, feiert Star Trek: Discovery seine Hollywood-Premiere, dennoch dürfen Eindrücke und Kritiken nicht vor der Erstausstrahlung bei CBS veröffentlicht werden. Der Sender scheint auf diesem Wege vermeiden zu wollen, dass vorab ungewollte Informationen an die Öffentlichkeit gelangen.

HBO zum Beispiel hat diese Praxis mit Game of Thrones durchgesetzt, jedoch weniger erfolgreich, da immer wieder Informationen über die neuen Episoden vorab durchsickerten. CBS scheint nun alles dafür machen zu wollen, dass Star Trek: Discovery zu einem globalen Ereignis wird, an dem sich Fans und Presse gleichermaßen erfreuen können.

Einige Fans äußern jetzt jedoch die Sorge, dass ein derartiges Verhalten sonst eher die Regel für Filme und Serien ist, bei denen man schlechte Kritiken befürchtet. Dennoch sollte man hier keine voreiligen Schlüsse ziehen. Denn Vorab-Kritiken können auch dazu dienen, die Spannung vor dem Start zu erhöhen. Dies hat Star Trek: Discovery als erste Serie nach zehn Jahren jedoch nicht nötig. Deswegen kann man in diesem Fall eher von einer Marketing-Strategie ausgehen. Ein steht jedenfalls fest: In den USA werden am 24. September viele Menschen einschalten, um sich die erste Folge anzusehen. Einen Tag später ist Star Trek: Discovery dann weltweit über Netflix verfügbar.