News | 4 Monate

Star Trek: Enterprise - Guide: Vom Kalten Krieg bis zur Klingonenbegegnung

Zum aktuellen Durchlauf von Star Trek: Enterprise auf SYFY präsentieren wir euch alle paar Tage Fun Facts zu den ausgestrahlten Episoden. Heute lest ihr über den nächsten Abstecher in die Welt des Temporalen Kalten Krieges, erlebt ein Problem mit der Ersten Direktive, erhaltet Besuch von schweigsamen Aliens und geht auf einen Trip auf ein Klingonenschiff.

Uniform1

von Björn Sülter

Aktuell zeigt SYFY im Nachmittagsprogramm (täglich jeweils um 13.45 Uhr und 14.35 Uhr) zwei Episoden aus Star Trek: Enterprise. Mit dieser Reihe begleiten wir euch durch die Serie und liefern euch zu den Episoden der nächsten Tage immer einige Fun Facts. Heute geht es um die vier Episoden zum Wochenauftakt am Montag und Dienstag.

Cold Front (Kalter Krieg)

  • Die war der erste Regie-Job bei der Serie von Robert Duncan McNeill, der in Star Trek: Voyager den Tom Paris (und in TNG den Nicolas Locarno) verkörpert hatte. Er hatte diese Funktion bereits viermal bei seiner eigenen Serie bekleidet und ist heute unter anderem für The Orville und auch Star Trek: Discovery hinter der Kamera aktiv.
  • Nimmt man das Datum der Episode für bare Münze (12. September 2151) spielt sie elf Tage nach dem folgenden Abenteuer Silent Enemy (Lautloser Feind), bei der man den 1. September 2151 angab. Die Erklärung ist einfach: Man tauschte die Reihenfolge erst spät, da man Cold Front als Winterfinale haben wollte.
  • Matt Winston gab hier sein Debüt als temporaler Agent Daniels.
  • Regisseur McNeill und Stunt-Koordinator Vince Deadrick Jr. hatten große Probleme, die Kampf-Szenen mit Archer und Silik in den engen Servicetunneln zu drehen.

Die Episode läuft am Montag um 13.45 Uhr.

Ent11

Silent Enemy (Lautloser Feind)

  • Autor André Bormanis empfand es als gewisses Risiko, die Indentität der Außerirdischen offen zu lassen. Doch war er auch der Meinung, dass eine Begegnung mit anderen Lebensformen durchaus eben genau so ablaufen könnte. Man würde mit offenem Mund zurückbleiben und unter Umständen nie mehr erfahren, wer einen da gerade besucht hatte.
  • Die Episode sollte eigentlich Call to Arms heißen. Dann erinnerte man sich jedoch, dass bereits ein DS9-Abenteuer diesen Namen erhalten hatte und änderte ihn.
  • Die Schiffe der Fremden entsprechen denen, die wir in der dritten Staffel in der Episode zu sehen bekommen werden. Dort nannte man die Besitzer Kovalaaner.
  • Reeds Kumpel Mark Latrelle sagt, dass der britische Sicherheitsoffizier keinen Fisch mag. Allerdings wählt dieser in der Episode Shuttlepod One (Allein) später ausgerechnet den Seebarsch.
  • Für Regisseur Winrich Kolbe war dies nicht nur die einzige Arbeit an der Serie, es war auch seine letzte an Star Trek, nachdem er beginnend mit TNG an allen Serien gearbeitet hatte. Für ihn stehen insgesamt neben diesem Abenteuer 17 Episoden auf der Enterprise D, 13 auf DS9 und 19 auf der Voyager zu Buche.

Die Episode läuft am Montag um 14.35 Uhr.

Ent12

Dear Doctor (Lieber Doktor)

  • Im Original-Ende der Episode hätte Dr. Phlox gegen die Befehle seines Captains gehandelt. Dieser Aspekt wurde jedoch gestrichen. Später verwendete man eine abgewandelte Form davon für den Konflikt zwischen Trip und Archer in Cogenitor. Letztlich war es das Studio, das die Änderungen verlangte. Die Macher dort waren der Meinung, dass alle die Entscheidung Archers mittragen sollten. Insbesondere Schauspieler John Billingsley war damit nicht glücklich und hielt die Ur-Fassung für gelungener. Später machte er jedoch seinen Frieden mit der Entscheidung und bezeichnete die Episode als einen seiner Höhepunkte.
  • Christopher Rydell, der den namenlosen außerirdischen Astronauten spielte, ist der Sohn von Joanne Linville, die eine romulanische Commanderin in The Enterprise Incident (Die unsichtbare Falle) aus der Originalserie gespielt hatte.
  • Der Brieffreund von Phlox namens Dr. Jeremy Lucas wird später noch in den Episoden Cold Station 12 und The Augments (Die Augments) in der vierten Staffel in Person auftauchen. Richard Riehle spielte ihn dort.
  • Zum ersten Mal in der Serie sah man hier die Filmnacht an Bord der Enterprise. Gezeigt wurde Wem die Stunde schlägt von 1943.

Die Episode läuft am Dienstag um 13.45 Uhr.

Ent13

Sleeping Dogs (Schlafende Hunde)

  • Hier erhielt der Trek-Veteran Les Landau seine einzige Episode als Regisseur bei der Serie. Landau hatte wie Kollege Kolbe seit TNG an allen Serien gearbeitet und über sechzig Mal an Abenteuern der verschiedenen Crews mitgewirkt.
  • Vaughn Armstrong (Admiral Forrest) sprang für einen Kollegen ein und spielte den namenlosen klingonischen Captain. Es war bereits das zweite Mal, dass er in Star Trek einen klingonischen Captain darstellte, dessen Schiff von der Sternenflotten-Crew betreten wird, ohne, dass diese wissen, was sie dort erwartet. Das erste Mal war die Episode Heart of Glory (Worfs Brüder) aus TNG.
  • In der Episode Judgment (Das Urteil) aus der zweiten Staffel wird Archers Verteidiger Kolos auf diese Ereignisse anspielen und damit unterstreichen, dass der Captain dem Imperium auch bei verschiedenen Gelegenheiten assistiert hat.
  • Tucker nennt das klingonische Schiff vom Raptor-Typ im Original "tough little ship". So bezeichnete Thomas Riker auch die Defiant in der gleichnamigen DS9-Episode und William T. Riker das gleiche Schiff im Film Star Trek: First Contact (Star Trek: Der erste Kontakt).

Die Episode läuft am Dienstag um 14.35 Uhr.

Ent14

Ausblick

In der nächsten Ausgabe erleben wir freidrehende Vulkanier, Jazz, großohrige Freunde, eine rituelle Jagd und besuchen den Zwillingsbruder von Odo auf dem Schiff der Geister ...

Übrigens: Viele weitere Infos zu Star Trek: Enterprise erhaltet ihr ab 29. Mai 2020 im von SYFY präsentierten Guide Die Star-Trek-Chronik Teil 1: Star Trek: Enterprise auf 536 Seiten! Erhältlich überall wo es Bücher gibt.