News | 35 Monate

Star Trek: Neuer Teaser zu Axanar, Nichelle Nichols' Kostümprobe für Renegades

Trotz der Tatsache, dass Paramount und CBS in diesen Stunden neu Richtlinien für Star-Trek-Fanprojekte festgelegt haben, wird aktuell nach wie vor an Axanar und Renegades gearbeitet, die beide zu den professionellsten Projekten gehören. Die millionenschwere Produktion Axanar machte in den letzten Monaten vor allem durch die Urheberrechtsklage durch Paramount und CBS auf sich aufmerksam. Obwohl Trek-Produzent J. J. Abrams im Mai ankündigte, dass Paramount die Klage fallenlassen und die Streitigkeiten aus der Welt schaffen wolle, hat sich bei der rechtlichen Auseinandersetzung bisher noch keine Entspannung eingestellt. Doch die Öffentlichkeit soll sehen, dass man unbeirrt an der Realisierung des Filmprojektes festhält.

Maxresdefault 10

Der Trailer "Stand United" ist der erste von drei neuen Teasern, die das Projekt Axanar weiterhin interessant halten sollen. Zu hören ist die Stimme von J.G. Hertzler, der den Fans bestens als General Martok aus Star Trek: Deep Space Nine bekannt ist und in Axanar die Rolle von Captain Samuel Travis übernimmt.

Währenddessen ist die Produktion weiterer Folgen auch bei Renegades angelaufen. So konnte die Produktion Nichelle Nichols für eine Gastrolle gewinnen. Von der Darstellerin wurde ein Foto im Netz veröffentlicht, dass Nichols bei der Kostümanprobe zeigt.

Trotz der Tatsache, dass Paramount und CBS in diesen Stunden neu Richtlinien für Star-Trek-Fanprojekte festgelegt haben, wird aktuell nach wie vor an Axanar und Renegades gearbeitet, die beide zu den professionellsten Projekten gehören. Die millionenschwere Produktion Axanar machte in den letzten Monaten vor allem durch die Urheberrechtsklage durch Paramount und CBS auf sich aufmerksam. Obwohl Trek-Produzent J. J. Abrams im Mai ankündigte, dass Paramount die Klage fallenlassen und die Streitigkeiten aus der Welt schaffen wolle, hat sich bei der rechtlichen Auseinandersetzung bisher noch keine Entspannung eingestellt. Doch die Öffentlichkeit soll sehen, dass man unbeirrt an der Realisierung des Filmprojektes festhält.

Fraglich bleibt allerdings, ob Renegades überhaupt weitermachen kann. Im Gegensatz zu Axanar befindet man sich zwar noch nicht in einem Rechtsstreit, ein Großteil der neuen Richtlinien verletzt man allerdings trotzdem. Es bleibt abzuwarten, wie die Rechteinhaber und die größeren Fanprojekte fortan miteinander umgehen.

Quelle: Robots & Dragons