News /

Star Trek: New Voyages - ab sofort auf Deutsch!

Ein engagiertes Team hat sich daran gemacht, eine Episode der beliebten US-Fan-Serie zu synchronisieren. Mit dabei sind Autoren, Schauspieler, Trek-Experten, Cosplayer und Fans.

Neue Abenteuer

Star Trek: New Voyages war eine amerikanische Fan-Produktion, die in gewisser Weise eine vierte Staffel zur Originalserie produzierte. Teilweise wurden Original-Drehbücher verwendet und sogar einige der Original-Schauspieler traten auf, um ernsthafte und aufregende neue Episoden von Star Trek präsentieren zu können.

Seit über elf Jahren besitzt das Projekt auch in Deutschland eine Internetheimat, die von zwei Personen mit Leben gefüllt wird. Peter Walker lebt in Köln, betreibt die Website sowie den YouTube-Kanal und koordiniert die Untertitel und Downloads. Er ist ein bekanntes Gesicht auf der FedCon, wo er oft Panels und Episoden aus der Serie präsentiert. Stefan Mittelstrass ist verantwortlich für das Grafikdesign, die Übersetzung und die Erstellung der deutschen Untertitel und des deutschen Textes auf der Website.

Alle Episoden sind seit Jahren mit Untertiteln in deutscher Sprache versehen und werden regelmäßig auf der FedCon gezeigt. Eine Frage, die dabei oft gestellt wurde: "Wann werden die Episoden ins Deutsche synchronisiert?". Davon ausgehend entstand die Idee, eine ganze Episode auf Deutsch präsentieren zu können.

In den USA lief es derweil nicht mehr so gut. Mit den neuen Fan-Film-Richtlinien durch CBS mussten die Macher ihre Arbeit einstellen und waren bisher nicht einmal mehr in der Lage, die drei Episoden, die sich noch in Postproduktion befanden, zu veröffentlichen. Alle Aktivitäten in den USA wurden eingestellt und die in Deutschland erstellte Website wurde zur offiziellen und weltweiten Heimat, die in vier Sprachen zur Verfügung steht: Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch. Die neuen Richtlinien hinderten die Macher zwar daran, neue Episoden zu drehen, doch ist es erlaubt, die bestehenden zu verbessern, einschließlich der Synchronisation in andere Sprachen.

Die letzte Episode wurde dem deutschen Team mit einem Soundtrack ohne die englischen Stimmen zur Verfügung gestellt. Eine perfekte Ausgangsbasis für die Arbeit. So fiel die Entscheidung, The Holiest Thing ins Deutsche zu übertragen. Peter Walker hielt dazu im Jahr 2018 ein Panel auf der FedCon ab und bat um die Bewerbung von potenziellen Synchronsprechern. Ein Jahr später ist das Ergebnis nun online zu sehen: Das heiligste Wesen auf Deutsch!

Genau hinhören!

Für die verschiedenen Rollen wurden neben dem Bewerbungsverfahren auch einige aus dem Fandom bekannte Stimmen zusammengetrommelt.

Die anspruchsvolle Rolle des Kirk beispielsweise ging an einen Mann, der vielen Fans durch seine spannenden Vorträge rund um Star Trek bekannt ist: Dr. Hubert Zitt!

Ebenfalls nicht so einfach war es, einen Sprecher für die Rolle des Spock zu finden. Glücklicherweise bewarb sich aber ausgerechnet die perfekte Wahl selbst: Jens Dombek ist "der deutsche Spock". Er sieht nicht nur aus wie Spock, er klingt auch wie Spock und ist somit prädestiniert, den beliebten Vulkanier in der Geschichte zu vertonen.

Dr. McCoy ist das Gegenteil von Spock. Er ist übermäßig emotional und hat keine Angst, seine Meinung zu sagen. Kai Buchal ist ein leidenschaftlicher, langjähriger Fan und träumte schon immer davon, in einer Episode von Star Trek eine Rolle zu spielen. Er bewarb sich für vier Rollen und hoffte, mindestens eine davon zu bekommen. Er erhielt zunächst die Rolle des Alien-Nemesis in der Episode und machte seine Sache so gut, dass er auch noch die Rolle des McCoy bekam.

Eine Rolle stand von Beginn an fest. Peter Walker, der New Voyages in Deutschland leitet, ist Brite und somit für die Darstellung eines Schotten mehr als nur geeignet. Der ursprüngliche Scotty im deutschen Fernsehen hatte einen sehr freundlichen, aber auch sehr deutschen Akzent. Peter wollte der Figur eine Stimme geben, die schottischer klingt und dem Klang des Originalschauspielers auf Englisch näher kommt. Walker musste die Figur in zwei verschiedenen Phasen ihres Lebens vertonen, was einen besonderen Reiz ausmachte.

Doktor DeWitt hat eine kleine Rolle am Anfang der Episode. Genau genommen darf er ein paar schlaue Sätze sagen, fliegt dann aber mit seiner Station in die Luft. Dennoch ist der Synchronsprecher ein bekannter Trek-Experte, Autor (Es lebe Star Trek) und Podcaster (Planet Trek fm): Björn Sülter.

Eine der wichtigsten Figure in der Episode ist Carol Marcus. Fans kennen sie als Leiterin des Genesis-Projekts und Mutter von Kirks Sohn David! Doch wie kam es eigentlich dazu? Das Heiligste Wesen erzählt die Geschichte, wie Carol und Kirk sich kennenlernten. Für diese wichtige, emotionale Rolle wählte man Silke Schuller, die schon mit ihren Demo-Aufnahmen bewies, dass sie optimal geeignet war. Die Schauspielerin stand bereits in vielen Produktionen auf der Bühne und träumte immer davon, Synchronsprecherin zu werden.

Schließlich komplettiert noch der Autor und Übersetzer Christian Humberg (Star Trek: Prometheus) als Admiral den illustren Cast, zu dem auch noch Stefanie Walker, Claudia Decker-Hauptmann, Christian Knerr, Thomas Schwarz und Stephan Mittelstraß gehören.

Es dauerte viele Monate, bis alle Stimmen zusammengetragen wurden. Hunderte von Stunden flossen zudem in die Nachbearbeitung. Das Ergebnis ist nun frei verfügbar.

Die Zukunft

Das heiligste Wesen ist die erste vollständige Folge von New Voyages, die ins Deutsche übertragen wurde. Sie wurde auf der diesjährigen FedCon uraufgeführt. Im anschließenden Synchro-Panel ließ Peter Walker dann auch die Katze aus dem Sack: Für 2020 entsteht als neues Projekt die deutsche Fassung der Episode Mind Sifter.

Mehr über New Voyages erfahren Sie auf der Website, wo Sie auch alle Folgen online sehen können.

Buchtipp: SYFY präsentiert das umfassendste Sachbuch zu Star Trek in deutscher Sprache - jetzt auch als E-Book!

Autor, Journalist & SYFY-Experte Björn Sülter nimmt euch mit auf eine Zeitreise durch über 50 Jahre, erzählt die Geschichten hinter den Kulissen und beleuchtet Stärken, Schwächen und Dramen aller Serien und Filme seit 1966! Angefangen mit den Abenteuern des Captain Kirk über Picard, Sisko, Janeway und Archer hat sich Star Trek seit damals eine treue und engagierte Fanbase erarbeitet. Die erfolgreichen Reboot-Kinofilme des J. J. Abrams sorgen seit 2009 für ebenso viel Diskussionsstoff wie die jüngst gestartete Fernsehserie Star Trek: Discovery. So zeigt sich das Franchise somit immer noch topfit und durchlebt aktuell einen weiteren Frühling. Die Entstehung und der Verlauf jeder Serie und jedes Films wird dabei eingehend beleuchtet. Ein ausführlicher Teil befasst sich zudem mit den neuen Kinofilmen und Star Trek: Discovery.

Das Buch ist bei Amazon und vielen anderen Händlern erhältlich.

Über den Autor & Gastgeber von Planet Trek fm:

Björn Sülter lebt mit Frau, Tochter, Pferden, Hunden & Katze auf einem Bauernhof irgendwo im Nirgendwo Schleswig-Holsteins.

Der Autor, Journalist & Podcaster ist Experte bei SYFY sowie freier Mitarbeiter bei Serienjunkies und Quotenmeter. Im Printbereich schreibt er für das Phantastik-Magazin Geek! und den Fedcon-Insider. Neben seinem Sachbuch "Es lebe Star Trek" ist im Oktober der Auftakt seiner Jugendbuchreihe "Ein Fall für die Patchwork Kids" erschienen. Im Dezember startete mit "Beyond Berlin" seine erste eigene Science-Fiction-Reihe.

Sein Podcast Planet Trek fm behandelt alle Themen rund um Trek sowie das phantastische Genre. Bereits seit über zwanzig Jahren schreibt und spricht er für verschiedene Medien. Besucht auch gerne Björns Homepage Sülters Sendepause mit vielen seiner Artikel und Rezensionen zu Star Trek, Babylon 5, The Expanse, Akte X oder The Orville sowie seinen Twitter-Account.


Tags: Star Trek   Star Trek: The Next Generation   Star Trek: Deep Space Nine   Star Trek: Voyager   Star Trek: Enterprise   Star Trek: Discovery   Star Trek: Short Treks   Star Trek: Lower Decks