News | 2 Monate

Jonathan Frakes wünschte, er wäre Teil der bemannten Space-X-Mission

Jonathan Frakes ist seit über dreißig Jahren Mitglied der Star-Trek-Familie und hat gesehen, wie das Science-Fiction-Franchise gewachsen und zu einer globalen Sensation geworden ist, die sogar der Sternenflotte Konkurrenz macht. Doch ist auch seine Bedeutung in der Star-Trek-Serienwelt gewachsen.

Frakes 1

von Gerhard Raible

Jonathan Frakes gab sein Debüt als Captain Jean-Luc Picards vertrauenswürdige Nummer Eins Commander William T. Riker in Star Trek: The Next Generation und trat danach in vier Trek-Kinofilmen, sowie in Episoden aus Star Trek: Deep Space Nine, Star Trek: Voyager, Star Trek: Enterprise und Star Trek: Picard auf.

Zur Regie kam er während der dritten Staffel von TNG. Er trat erstmals 1990 für die Folge The Offspring (Datas Nachkomme) hinter die Kamera. Mit dem achten Kinofilm Star Trek: First Contact (Star Trek: Der erste Kontakt) feierte er dann seinen Durchbruch als Regisseur. Seine jüngsten Trek-Arbeiten sind in den CBS-Serien Star Trek: Discovery und Star Trek: Picard zu bewundern.

Neben dem Hüpfen durch die Galaxien mit der USS Enterprise hat Frakes auch Charakteren in einer Reihe von Fernsehserien seine Stimme verliehen, darunter in Gargoyles, Gargoyles: Die Goliath-Chroniken, Guardians of the Galaxy, Futurama und Family Guy.

Frakes 4

SYFY hat sich mit Frakes getroffen, um über das Erbe von Star Trek nachzudenken, seine Meinung dazu zu erfahren und um zu sehen, ob er für die zweite Picard-Staffel und die neu angekündigte Spinoff-Serie Star Trek: Strange New Worlds ebenfals auf den Regiestuhl zurückkehren wird.

Was denkst du über den jüngsten bemannten Space-X-Start?

Ich bin ein großer Abenteurer und ich wünschte, ich wäre dabei gewesen. Ich möchte wirklich, dass wir zum Mond zurückkehren, und ich bin seit dreißig Jahren ein großer Unterstützer dieses Projekts. Ich bin froh zu sehen, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. Und dann geht es weiter zum Mars und dann zur Venus!

Frakes 5

Du bist nicht nur ein Teil von TNG, sondern auch von der Trek-Familie. Was macht dich besonders stolz, wenn Du zurück denkst?

Ich habe mit der besten Gruppe von Menschen gearbeitet, die es je gab. Alle machten, was sie wollten. Ich freute mich darauf, jeden Morgen zur Arbeit zu gehen. Wir haben Geschichten erzählt, auf die wir stolz waren und dreiunddreißig Jahre beste Unterhaltung geboten. Wir haben Menschen für Berufe inspiriert, die Sie auf dem Bildschirm gesehen haben. Wegen Star Trek sind Sie Astronauten, Physiker und Astrophysiker oder Psychiater und Piloten geworden.

Die Show war eine große Inspiration und wenn wir auf Conventions sind, ist es eine große Freude zu sehen, wie die Leute auf uns zukommen, obwohl wir nur die Schauspieler sind, und dass wir es waren, die Sie inspiriert haben, ihre Karriereentscheidungen zu treffen, sowie ihre Lebensentscheidungen, basierend auf Gene Roddenberrys wunderbarer Zukunftsvision.

Wie hilft Star Trek und sein optimistischer Blick in die Zukunft den Menschen in ängstlichen, turbulenten Zeiten wie heute?

Star Trek gibt uns Hoffnung. Es gibt uns die Möglichkeit, darüber nachzudenken, was sein könnte, anstatt was ist. Es projiziert eine Vision von Optimismus, insbesondere bei den aktuellen Ereignissen, in denen es keinen Rassismus, keinen Sexismus und eine Wertschätzung der Eigenschaften gibt, an die wir leider erinnert werden müssen.

Frakes 3

Was hat Dich im Laufe der Jahre zu einem besseren Regisseur gemacht? Wodurch hast du dich inspirieren lassen, als du zum ersten Mal hinter die Kamera getreten bist?

Nun, ich habe von den großartigen Regisseuren wie Spielberg und Tarantino und Zemeckis und Scott gestohlen. Wenn du Filme magst und Fernsehen magst und sie Dir genau ansiehst, siehst du Dinge, die du fühlen kannst, und ich versuche, von den guten Leuten zu stehlen und nie den Überblick über die Geschichte zu verlieren, die wir erzählen.

Der Grund, warum Star Trek seit über 50 Jahren so vielen Menschen so nahe und teuer ist, ist nicht, dass es sich um eine Weltraumshow handelt oder nicht, weil sie im 24. oder 26. Jahrhundert stattfindet oder in welcher Zeitlinie Sie sich auch befinden, sondern es geht um die Beziehungen der Menschen. Das ist der Kern des Erfolgs, und wenn ich mir dessen als Regisseur bewusst bin, kann ich weiterhin mit dem Franchise zusammenarbeiten.

Worauf freust du dich am meisten, wenn du neue Folgen für Picard inszenierst, und gibt es irgendwelche Überraschungen, die du erwähnen könntest?

Ich kann es kaum erwarten, wieder mit Sir Patrick zusammen zu sein. Es war wunderbar, Jeri Ryan in der Show und Brent Spiner und Jonathan Del Arco aus unserer Timeline zu haben. Und ich freue mich auf alles, was Michael Chabon, Akiva Goldsman und Alex Kurtzman auf den Tisch bringen. Ich habe noch keine Skripte gesehen, aber ich mache ein bisschen Spaß.

Anson Mount, Ethan Peck und Rebecca Romijn kehren für ein Spinoff zurück. Welche Beteiligung wirst du an der neuen Serie Strange New Worlds haben?

Ich wurde gebeten, Regie zu führen, und ich freue mich sehr darauf. Ich habe mit allen drei großartige Erfahrungen gemacht. Anson und ich haben an der Figur Captain Pike gearbeitet. Und Ethan und ich haben herausgefunden, wer Spock ist. Insbesondere der Charakter von Spock war so kompliziert und emotional anstrengend und es waren so große Schuhe zu füllen, doch Ethan fühlte es. Rebecca und ich haben eine lange Beziehung seit The Librarians, und wir arbeiten fabelhaft zusammen, daher wird es großartig sein, mit drei alten Freunden wieder durchstarten zu können.

Gibt es während des Landurlaubs und zwischen den kreativen Projekten Science-Fiction-Serien oder -Filme, die Du gerade schaust?

Ich mag Black Mirror. Ich schaue nicht viel Science-Fiction. Ich bin eher ein psychologischer Dramatiker. Ich habe Picard gesehen, was ich fabelhaft fand. [lacht]

 

Ihr könnt Frakes am 13. Juni um 14 Uhr Eastern Time (20:00 Uhr deutscher Zeit) in einem kostenlosen virtuellem GalaxyCon-Live-Gespräch mit seinen TNG-Co-Stars Gates McFadden (Dr. Beverly Crusher) und Denise Crosby (Lt. Tasha Yar) sehen.

Fotos von Getty Images mit freundlicher Genehmigung von startrek.de.