News | 12 Monate

Star Wars: 2021 und darüber hinaus - Die Zukunft der Saga

Neben den ganzen neuen Projekten im Star-Trek-Franchise dreht nun auch die von George Lucas ersonnene Weltraumsaga endgültig auf und präsentiert in den kommenden Jahren allerlei neue Formate. Wir reisen mit euch durch das, was da auf uns alle zukommen wird.

1 O72l7sn1 M Nb Tt L O N4emjg

von Thorsten Walch, dem Autor des Sachbuches "Es lebe Star Wars"

Die zweite Staffel von The Mandalorian endete am 18. Dezember 2020 in der Abschlussfolge The Rescue (Die Befreiung) mit gleich zwei absoluten, unter Fans nach wie vor heiß diskutierten Paukenschlägen. Nummer 1: Im finstersten Moment der Bedrohung durch den bösen Moff Gideon (Giancarlo Esposito, Breaking Bad), in dessen Besitz sich das sagenumwobene mandalorianische Dunkelschwert befindet, eilt unerwartete Hilfe in Gestalt von Luke Skywalker höchstpersönlich (als Stand-In von seinem Originaldarsteller Mark Hamill verkörpert) herbei.

Der letzte der Jedi (Ahsoka, die ehemalige Padawan-Schülerin seines Vaters Anakin hat bekanntlich niemals ihre Ausbildung abgeschlossen) hat den Ruf des kleinen Grogu, jenes mysteriöse »Kind« von der gleichen Rasse wie der legendäre Meister Yoda vernommen. In einer rührenden Abschiedsszene nimmt Luke das Kind mit sich – und lässt die riesige Fan-Gemeinde mit der Frage zurück, wie es nunmehr im vorerst von der Kinoleinwand ins Streaming-TV verlegten Star-Wars-Universum weitergehen wird.

Werfen wir nachfolgend einen kleinen Vorausblick auf die Dinge, die (voraussichtlich) kommen werden.

The Mandalorian, Staffel 3

Bereits vor dem Start der acht Folgen von Staffel 2, welche vom 30. Oktober bis zum 18. Dezember 2020 auf Disney+ veröffentlicht wurden, stand fest, dass die allererste Star-Wars-Live-Action-Serie eine Fortsetzung erhalten würde: Wie nicht anders zu erwarten auch weiterhin mit Jon Favreau (Iron Man-Filmreihe) und Dave Filoni (Star-Wars-Animationsserien) als kreative Köpfe. Natürlich gibt es noch keinerlei Informationen darüber, wie genau die Geschichte um unseren behelmten Helden weitergehen wird, es sieht jedoch ganz danach aus, als werde die Befreiung seiner Heimatwelt Mandalore und der Einsatz der rechtmäßigen Thronerbin Bo-Katan Kryze (Katee Sackhoff, Battlestar Galactica) ein zentrales Thema der dritten Staffel werden.

Ob der Mando (Pedro Pascal, We Can Be Heroes) seinen kleinen Freund Grogu wiedersehen wird, ist ebenso wenig bestätigt, doch scheint es angesichts der großen Fan-Beliebtheit der possierlichen Figur recht wahrscheinlich. Schließlich wird The Mandalorian nicht ohne Grund in manchen weniger bewanderten Zuschauerkreisen auch als »die Baby-Yoda-Serie« bezeichnet. Angekündigt war der Start der dritten Staffel für die Weihnachtszeit des Jahres 2021. Aber hier ertönt nun der eingangs angekündigte zweite Paukenschlag…

The Book Of Boba Fett

Die letzte Episode der zweiten Staffel nämlich besitzt eine Nachtitel-Sequenz, die dem Abspann folgt dergleichen kennen Kino-Fans ansonsten hauptsächlich aus den Superheldenfilmen des Marvel Cinematic Universe, welches hierfür Pate gestanden haben dürfte. In dieser Nachtitel-Sequenz suchen sich der ikonische Kopfgeldjäger Boba Fett (Temuera Morrison, Occupation) und seine neue Begleiterin Fennec Shand (Ming-Na Wen, 50 States Of Fright), die eine wichtige Rolle in der zweiten Hälfte der neuen Mandalorian-Staffel spielten, ein neues Betätigungfeld.

Auf dem Wüstenplaneten Tatooine dringen die beiden in den Palast von Jabba The Hut ein, in dem seit dessen Tod (in Die Rückkehr der Jedi-Ritter) sein schmieriger Majordomus Bib Fortuna (Matthew Wood, Star Wars: Episode I – The Phantom Menace) von der Rasse der Twi’lek residiert. Die beiden schießen die Wächter des Unsympathen kurzerhand über den Haufen, ehe Boba auch diesen selbst erledigt. Anschließend nimmt er auf seinem Thron auf der einstigen Liegestatt des Hutten Platz, Fennec an seiner Seite. »The Book Of Boba Fett«, verkündet eine Einblendung und ergänzt: »Coming December 2021«. Erwartungsgemäß sorgte diese Nachricht für reichlich Furore unter den Fans und brachte die Gerüchteküche zum Brodeln.

Es war ebenso die Rede davon, dass The Book Of Boba Fett (worüber abgesehen von einigen wenigen eher vagen Mutmaßungen im vergangenen Sommer so gut wie nichts durchgesickert war) gewissermaßen die dritte Staffel von The Mandalorian bilden und diese Serie ersetzen werde wie davon, dass die neue Serie und Staffel 3 gleichzeitig veröffentlicht werden sollten, und, und, und.

Für Klarheit sorgte dann Jon Favreau selbst: In einer Videoschaltung der Show Good Morning America erklärte der Showrunner am 21. Dezember, dass The Book Of Boba Fett eine eigenständige Ablegerserie von The Mandalorian sei und vor der dritten Staffel der Hauptserie produziert und veröffentlicht werde. Diese wird aller Wahrscheinlichkeit nach somit erst im Frühjahr 2022 herauskommen.

Worum genau es in The Book Of Boba Fett gehen wird, steht freilich ebenso in den sprichwörtlichen Sternen wie bei Staffel 3 von The Mandalorian. Es ist jedoch auch hier recht wahrscheinlich, dass die Serie eine übergeordnete chronologische Handlung haben wird. Über die Zahl der geplanten Episoden und darüber, ob es mehrere Staffeln geben wird, gibt es gleichfalls noch keine Informationen.

Reichlich neues Star Wars ab 2021

Doch damit bei Weitem noch nicht genug: Während der Veranstaltungen rund um den »Investor’s Day« der Walt Disney Company am 10. Dezember 2020 kündigte Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy gleich elf (!!!) neue Projekte unter der Star-Wars-Ägide an, die ab 2021 und in den nachfolgenden Jahren veröffentlicht werden sollen.

Neuer Kinofilm

Rogue Squadron soll der Titel eines neuen Kinofilms des Franchises lauten und Weihnachten 2023 in die Kinos kommen. Inszeniert von Regisseurin Patty Jenkins (Wonder Woman und Wonder Woman 1984) wird die von der Skywalker-Saga losgelöste Geschichte einer neuen Generation von Kampfpiloten erzählt, welche das Star-Wars-Universum in die Zukunft führen soll.

Taika Waititis Star Wars

Noch ohne Starttermin und auch Titel kommt die Ankündigung eines weiteren neuen Star-Wars-Films unter der Regie von Taika Waititi (Jojo Rabbit), der auch eine Episode von The Mandalorian inszenierte. Waititis Projekt soll »…frisch, unerwartet und einzigartig« daherkommen, wie Kathleen Kennedy verriet. Es ist anzunehmen, dass Taika Waititis Star Wars nach Rogue Squadron herauskommen wird.

Obi-Wan Kenobi, die Serie

Mit ein wenig Verspätung (erste Ankündigungen hatten sich auf 2021 belaufen, mittlerweile ist Corona-bedingt jedoch von einem Start 2022 auszugehen), aber dennoch früher als die beiden neuen Kinofilme werden die Star-Wars-Fans in den Genuss der Serie um Obi-Wan Kenobi kommen. Der ikonische Jedi-Ritter wird ein weiteres Mal vom schon aus den Episoden I bis III bekannten schottischen Filmstar Ewan McGregor (Doctor Sleep) dargestellt.

Die 10 Jahre nach den Ereignissen in Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith spielende Serie wird derzeit als lediglich eine Staffel umfassendes Streaming-TV-Event für Disney+ von Regisseurin Deborah Chow (The Mandalorian) realisiert. Neben Ewan McGregor wird Hayden Christensen (The Last Man: On The Face Of The Earth) in seine Rolle als Darth Vader beziehungsweise Anakin Skywalker in noch nicht bekannter Weise und Umfang zurückkehren.

Ahsoka

Auch die aus den beiden Animationsserien Star Wars: The Clone Wars und Star Wars Rebels bekannte Togruta Ahsoka Tano, die dargestellt von Schauspielerin Rosario Dawson (The Water Man) einen gefeierten Auftritt in der zweiten Staffel von The Mandalorian hatte, erhält ihre eigene Serie: Die schlicht als Star Wars: Ahsoka angekündigte Serie soll ebenso in limitiertem Umfang von Dave Filoni und Jon Favreau als Showrunner betreut werden, Rosario Dawson wird erneut in die Rolle schlüpfen.

Über die genaue Handlung ist indes noch nichts bekannt, wobei in der (unbestätigten!) Gerüchteküche über die Möglichkeit von Gastauftritten der Charaktere Bo-Katan Kryze (in The Mandalorian gespielt von Katee Sackhoff aus Battlestar Galactica) oder der Mandalorianerin Sabine Wren aus Star Wars Rebels gemunkelt wird. Einen genauen Starttermin gibt es auch für die Ahsoka-Serie nicht; dieser dürfte in 2022 oder 2023 liegen.

Andor

Ziemlich sicher 2022 dürfte hingegen die Serie Andor das Licht der Welt des Streaming-TV bei Disney+ erblicken, da die Produktion bereits in vollem Gang ist. Es geht um die Vorgeschichte des Rebellenspions Cassian Andor, der männlichen Hauptfigur aus der ersten Leinwand-Anthologie Rogue One: A Star Wars Story von 2016, als Showrunner fungiert Tony Gilroy, der auch das Drehbuch zu Rogue One schrieb.

Erneut wird Cassian von Diego Luna (Wander Darkly) gespielt, weiterhin werden bekannte Namen wie Stellan Skarsgård (Chernobyl), Adria Arjona (Triple Frontier), Fiona Shaw (Killing Eve), Denise Gough (Monday), Kyle Soller (Titan: Evolve Or Die) sowie Genevieve O’Reilly (Tin Star) als Rebellenführerin Mon Mothma mit von der Partie sein. Ein Wiedersehen wird es auch mit dem umprogrammierten imperialen Androiden K-2SO geben, dem im Original Alan Tudyk (Firefly: Der Aufbruch der Serenity) seine Stimme leiht. Die Serie soll eine Art galaktischer Spionage-Thriller sein.

Rangers Of The New Republic

Weniger bekannt ist über diesen weiteren Ableger von The Mandalorian, der ebenfalls von Jon Favreau und Dave Filoni betreut wird. Bisher ist lediglich zu erfahren, dass die Serie »sich mit zukünftigen Geschichten überschneiden und in einem atmosphärischen Story-Event gipfeln« wird.

Lando

Ähnliches gilt für eine geplante Serie über den charmanten Schurken, dessen jugendliche Verkörperung im 2018 erschienenen Anthologien-Film Solo: A Star Wars Story von Donald Glover (Guava Island) dargestellt wurde, was auch für die Serie angedacht ist (eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus).

Da in letzter Zeit wiederholt Gerüchte die Runde machten, dass man trotz des unbefriedigenden Einspielergebnisses des Films über eine Fortsetzung nachdenke, wäre es durchaus möglich, dass diese indirekt in dieser Serie stattfindet und es möglicherweise auch ein Wiedersehen mit dem »jungen Han Solo« Alden Ehrenreich (Brave New World) geben könnte. Entwickelt wird die Storyline derzeit von Autor Justin Simien (Dear White People).

The Acolyte

Geheimnisvoll wiederum mutet die Geschichte der gleichfalls noch im Planungsstadium befindlichen Serie The Acolyte an. Leslye Headland, der die Serie Russian Doll schuf, arbeitet an einem Mystery-Thriller-Projekt, das den Zuschauer in eine Welt schattiger Geheimnisse und der dunklen Seite der Macht während der letzten Tage der High-Republic-Ära entführen soll. Einen Starttermin gibt es auch für The Acolyte nicht.

Star Wars: The Bad Batch

Anders verhält es sich dagegen mit Star Wars: The Bad Batch, in der die titelgebende Clone-Trooper-Spezialeinheit (welche bereits erfolgreich in Star Wars: The Clone Wars aufgetreten ist) bestehend aus genetisch veränderten Klonsoldaten neue Abenteuer erleben wird, was eine Quasi-Fortsetzung von The Clone Wars darstellen wird. Die neuen Abenteuer von Wrecker, Tech, Crosshair, Hunter und Echo werden im Lauf des Jahres 2021 bei Disney+ starten.

Animationsserien in Planung

Weiterhin wird es in den kommenden Jahren zwei weitere Animationsserien auf Disney+ zu sehen geben: Star Wars: Visions besteht aus insgesamt zehn Kurzfilmen, welche von Meistern des japanischen Anime-Zeichentrickgenres geschaffen werden und neue kulturelle Perspektiven auf Star Wars eröffnen sollen. A Droid Story hingegen wird uns ein Wiedersehen mit C-3PO und R2-D2 bescheren, die in Zusammenarbeit von Lucasfilm Animation und Industrial Light & Magic wieder zum Leben erweckt und Abenteuer zusammen mit einem bisher unbekannten Helden erleben sollen. Welche dieser beiden Serien zuerst veröffentlicht wird, ist ebenfalls zur Zeit noch unbekannt.

Es bleibt also auch 2021 und darüber hinaus weiterhin spannend in der einstmals von George Lucas ersonnenen Sternenwelt! Möge die Macht mit uns allen sein!

*

Thorsten Walch ist Journalist und Autor. Von ihm stammt unter anderem das Sachbuch Es lebe Star Wars, welches euch die langlebige Geschichte des Sternenfranchise näherbringt.

E S L E B E N E U 3