News | 36 Monate

Star Wars: Battlefront 2 – Entwickler wollen mehr Langzeitmotivation bieten

Aus Fehler sollte man lernen und Versäumnisse nachholen. Das denkt sich wohl auch das Entwicklerteam von Star Wars: Battlefront 2. DICE neues Projekt befindet sich auf der Zielgeraden der Entwicklung. In einem Playstation Roundtable sprach DICE-Producer Craig McLeod jetzt über die Probleme des Vorgängers und was der zweite Teil besser machen möchte.

Star Wars Battlefront 2

Der Community mangelte es im ersten Battlefront vor allem an Tiefgang und Langzeitmotivation. Nach spätestens zwei Monaten hatten sehr aktive Spieler alles gesehen, was es im Spiel zu sehen gab. Dass so etwas nicht auch in Battlefront 2 passiert, ist McLeod sehr wichtig.

"Viele Leute waren der Meinung, dass das Original-Battlefront nach ein paar Monaten keine Langzeitziele mehr bot. Deshalb konzentrieren wir uns im neuen Spiel darauf, dass uns das gelingt."

Dazu sollen besonders neue Inhalte beitragen.

Statt nur Charaktere aus den Episode IV bis VI spielbar zu machen, dürfen Spieler jetzt zum Beispiel auch Rey, Kylo Ren und Darth Maul spielen.

Hinzu kommt ein neues Fortschrittssystem, das wesentlich motivierender sein soll, nicht zu vergessen eine ganze Singleplayer-Kampagne. Die hatte es im ersten Battlefront nämlich überhaupt nicht gegeben.

Es bleibt abzuwarten, ob die neuen Inhalte wirklich für mehr Langzeitmotivation sorgen. Selbst Hand ans Spiel legen, können die Spieler bereits auf der Gamescom oder auch ab dem 6. Oktober beziehungsweise 4. Oktober für Vorbesteller in der Multiplayer-Beta. Alle anderen müssen sich noch bis zum Release am 17. November gedulden.

Quelle: Robots & Dragons / Arthur Stähr