News | 24 Tage

Total Recall: Zwischenfall auf dem Mars

Zur Ausstrahlung von Total Recall mit Arnold Schwarzenegger am 25. Mai haben wir für euch zwei spannende Artikel vorbereitet. Im heutigen Auftakt geht es um den Weg zum fertigen Film.

01 Schwarzenegger Stone

von Stefan Ulsamer

Mitte der 1980er Jahre wurde Blade Runner, von Ridley Scott im Jahr 1981 meisterhaft inszeniert, zu einem Kultfilm des modernen Science Fiction-Kinos. Die düstere, urbane Zukunftsvision war bei ihrer ursprünglichen Kinoauswertung 1982 ein finanzieller Misserfolg. Erst in den kommenden Jahren nahm er – bedingt durch TV-Ausstrahlungen und Wiederholungen in Programmkinos – seinen Platz als einer der bedeutendsten futuristischen Werke aller Zeiten ein.

Die Story von Blade Runner basiert auf dem Roman Träumen Androiden von elektrischen Schafen? (Do Androids Dream of Electric Sheep?) des amerikanischen Science Fiction-Autors Philip K. Dick (1928 – 1982). Auf der Suche nach einem neuen großen Filmstoff hörte Arnold Schwarzenegger bereits 1985 von einem aufwendigen Science-Fiction-Filmprojekt, das genau wie der damals angesagte Blade Runner auf einer Geschichte von Philip K. Dick beruhte. Es handelte sich dabei um Total Recall, dessen Grundlage die Kurzgeschichte Erinnerungen en gros (We Can Remember it for You Wholesale) aus dem Jahr 1966 bildete.

Entstehungsgeschichte

Bereits in den 1970er Jahren hatten sich die Drehbuchautoren Dan O'Bannon and Ronald Shusett die Rechte an Philip K. Dicks Geschichte gesichert und ein erstes Drehbuch verfasst. Allerdings konnten die beiden Schreiber, die einige Jahre später als Autoren von Ridley Scotts Alien Weltruhm ernteten, lange Zeit keinen Abnehmer für ihr auf Dicks Werk beruhendes Script finden. Schwarzenegger erfuhr von dem mittlerweile in Total Recall umbenannten Projekt während der Produktion des Actionkrachers Der City Hai (Raw Deal) im Jahr 1986, das den gleichen Produzenten wie seine Conan-Filme hatte: die italienisch-amerikanische Produktionslegende Dino De Laurentiis. Damals waren Schauspieler wie Richard Dreyfuss sowie Patrick Swayze für die Hauptrolle im Gespräch und das Drehbuch durchlief ungefähr 40(!) Fassungen. Unter anderem war auch der bekannte kanadische Horror-Regisseur David Cronenberg als Skript-Doktor involviert.

De Laurentiis, der mit der Verfilmung von Dune – der Wüstenplanet 1984 bereits ein großes finanzielles Desaster erlebt hatte, verlor aus Sorge um einen weiteren Science Fiction-Misserfolg nach und nach das Interesse an dem Projekt. Das führte dazu, dass sich Schwarzenegger selbst die kreative Kontrolle über den Film sichern konnte und das Mini-Studio Carolco (bekannt für die Rambo-Reihe) für die Finanzierung gewinnen konnte, mit dem er später noch Terminator 2 drehen sollte. Schwarzenegger wählte selbst den gerade angesagten Robocop-Regisseur Paul Verhoeven für die Inszenierung aus. Der Film war damals stilistisch als eine Art Actionabenteuer im Stil von Indiana Jones auf dem Mars mit vielen unvorhergesehenen Wendungen konzipiert.

Ab März 1989 rollten die Kameras für die Verfilmung der insgesamt 42. Drehbuchvariante von Total Recall, dessen Handlung zu diesem Zeitpunkt nur noch das Grundgerüst mit der Kurzgeschichte von Philip K. Dick gemein hatte. Aus Kostengründen wurde in Mexiko-Stadt gedreht, was sich im Nachhinein als Glücksgriff für die Produktion erwies, da dem Kinopublikum die meisten der mexikanischen Locations, denen zudem ein futuristisches Äußeres verliehen wurden, völlig unbekannt waren. Während der Post-Produktion im Anschluss an die im August 1989 beendeten Haupt-Dreharbeiten wurden in einem aufwendigen Model Shop großangelegte Mars-Szenarien mittels hochdetaillierter Modelle zum Leben erweckt und dabei einige der eindrucksvollsten visuellen Effekte aller Zeiten erschaffen.

03 Arnold In Action

Der Film

Als das fertige Werk im Sommer 1990 die internationalen Kinocharts stürmte, war das Publikum auf der ganzen Welt begeistert. Total Recall zeigt eine Zukunftsvision des Jahres 2084, in der es zwar gelungen ist, den Mars zu kolonialisieren, dessen Einwohner werden aber von einer Militärdiktatur unter Führung des skrupellosen Vilos Coohagen (Ronny Cox)  ausgebeutet. Arnold Schwarzenegger verkörpert in Total Recall den irdischen Bauarbeiter Douglas Quaid, der unter ungewöhnlichen Erinnerungen über eine Rebellion auf der Marsoberfläche leidet – und das, obwohl er nie auf dem Roten Planeten war. Und wer ist eigentlich die geheimnisvolle brünette Mars-Schönheit Melina (Rachel Ticotin), an die er sich so gut erinnert? Im Verlauf der nun folgenden zwei Stunden wird Quaid in eine interplanetare Verschwörungs- und Spionagegeschichte gezogen, die ihresgleichen sucht.

In Total Recall ist nichts so, wie es scheint – Alfred Hitchcock hätte an dem überaus wendungsreichen Zukunftsabenteuer sicher seine helle Freude gehabt. Und trotz einer für das Mainstream-Actionkino komplexen Handlung wird in den zahlreichen Action-Szenen erst so richtig durchgestartet. Total Recall hat einen der höchsten „Bodycounts“ aller Zeiten und erhielt in den USA sowie in Deutschland keine Jugendfreigabe. Dem Erfolg tat das keinen Abbruch, denn der Film nahm bei einem Budget von ca. 60 Millionen US-Dollar (damals eine der teuersten Produktionen überhaupt) weltweit insgesamt 261 Millionen US Dollar ein und festigte Schwarzeneggers Status als größter Actionstar der damaligen Zeit – und brachte den endgültigen Durchbruch für Sharon Stone, die als listige Schwarzenegger-Gattin Lori Quaid ihre ganz eigene Agenda verfolgt.

02 Marsoberflaeche

Nachspiel

Total Recall zog 1999 eine kurzlebige TV-Serie namens Total Recall 2070 nach sich, die mit dem Film aber größtenteils nur den Titel gemein hat. Eine in den 1990ern geplante Fortsetzung mit Arnold Schwarzenegger kam nie zustande. Allerdings wurde der Stoff von Len Wiseman im Jahr 2012 in einem aufwendigen Reboot mit Colin Farrell als Doug Quaid neu aufgelegt. Hier musste allerdings der kosmische Schauplatz einem urbanen Zukunftsszenario weichen. Entsprechend wurde die Neuverfilmung von den Fans des Originals abgelehnt. Für sie gibt es zu Recht nur eine Version der Geschichte. Und ihr Held ist Arnold Schwarzenegger, zu sehen in einer der besten schauspielerischen Leistungen seiner Karriere!

Total Recall läuft am 25. Mai 2021 um 20.15 Uhr auf SYFY!