News | 36 Monate

X-Men: Apocalypse - Die Abspannszenen-Erklärung

Der folgende Beitrag befasst sich umfassend mit der Abspannszene aus X-Men: Apocalypse. Wer den Film noch nicht gesehen hat und sich die Überraschung nicht verderben möchte, liest am besten nicht weiter.

Xmen 0

Die Abspannszene gehört mittlerweile zur Standardausführung eines jeden Film des Marvel Cinematic Universe, doch bereits vor dem MCU hat sich dieser kleine Stunt in der X-Men-Filmreihe etabliert und wurde erstmals in X-Men 3: Der letzte Widerstand (2006) eingesetzt (Video). Bisher diente die Sequenz immer als eine Art Vorahnung für einen kommenden bzw. den nächsten Film.

So werden auch in X-Men: Apocalypse kommende Ereignisse angedeutet. Comicfans kommen hier auf ihre Kosten, Gelegenheitsgucker bleiben vermutlich mit einigen Fragezeichen zurück. Die Szene gestaltet sich wie folgt.

Mehrere Männer in schwarzen Anzügen betreten Strykers Waffe-X-Anlage, in der Wolverine zuvor ein Blutbad anrichtete, und laufen an den vielen Leichen vorbei. Auf Aufräum- und Reinungsarbeiten sind in vollem Gange. In einem Labor angekommen nimmt einer der Männer ein Reagenzglas mit Blut aus einem Schrank. Die Aufschrift "Weapon X" ist gut zu erkennen.

Er packt das Reagenzglas in einen Koffer, in dem sich schon viele weitere Röhrchen mit Flüssigkeiten unterschiedlichster Farben befinden. Der Koffer wird geschlossen, der ein Schild mit der Aufschrift "Essex Corp" trägt.

Die Abspannszene deutet die wahrscheinliche Einbeziehung zweier Charaktere an: Nathaniel Essex alias Mr. Sinister und Laura Kinney alias X-23, dem weiblichen Klon von Wolverine. Regisseur Bryan Singer machte bereits Andeutungen, dass Mr. Sinister der Schurke im nächsten X-Men-Film (2018) sein könnte. X-23 soll unbestätigten Berichten nach erstmals im dritten Wolverine-Film (März 2017) auftauchen. Produzent und Drehbuchautor Simon Kinberg zufolge ist die Abspannszene aus Apocalypse außerdem direkt mit dem nächsten Wolverine-Film verknüpft. Aber der Reihe nach:

In den Comics ist Nathaniel Essex ein von genetischer Manipulation besessener Wissenschaftler. Ein Experiment verwandelte ihn in einen Mutanten namens Mr.Sinister, dessen Ziel es ist, Mutanten zu erschaffen, die die Kräfte aller Mutanten besitzen. Mr. Sinister ist übermenschlich stark, kann Wunden regenerieren, Strahlen aus den Händen schießen und hat zudem große telepathische und telekinetische Fähigkeiten.

X-23 alias Laura Kinney ist ein Klon von Wolverine und war auch Teil des Waffe-X-Programms. Zwischen Wolverine und X-23 gibt es jedoch gravierende Unterschiede. Sie hat an den Händen nur zwei Krallen und jeweils eine an ihren Füßen. Ihre Krallen und auch ihre Haut sind mit dem fast unzerstörbarem Adamantium überzogen. Sie arbeitete lange Zeit für das Weapon-X-Programm und wurde zur Auftragsmörderin ausgebildet, bevor sie sich den X-Men anschloss.

X-Men: Apocalyse läuft seit 19. Mai 2016 in unseren Kinos.

Quelle: Robots & Dragons