Episode

Totengeist im Kabinett

Kevin Mannis, Besitzer eines Antiquitätengeschäfts in Portland, Oregon, kauft bei der Haushaltsauflösung einer 103 Jahre alten Holocaust-Überlebenden eine alte Weinkiste. Die Enkelin der Verstorbenen erzählt ihm, dass es sich um eine „Dibbuk-Kiste“ handelt, die einen bösen Geist beherbergt, und warnt ihn, sie nicht zu öffnen. Kevin kann der Versuchung jedoch nicht widerstehen.